Was nagelt Baum fest?

Das Baumfestnageln ist eine Art ecotage, das verhindern soll, dass Blockwinden Bäume nehmen. In den Vereinigten Staaten ist das Baumfestnageln ein Bundeskapitalverbrechen, ab 1988. Während das Baumfestnageln noch geübt wird, ist es unter vielen Klimaaktivisten in hohem Grade umstritten, wenn einige Organisationen sogar in der Meinung aufgespaltet sind, von innen. Viele Konkurrenten des Baumfestnagelns argumentieren, dass die Praxis ist extrem gefährlich und möglicherweise in hohem Grade entfremdend, während Verfechter argumentieren, dass es die Protokollierung viel schwierigeres bildet, dadurch esbildet esbildet eine wirkungsvolle Methode des Protestes.

Wenn ein Baum ährentragend ist, hammert jemand ein Stück hartes Material wie Metall oder keramisch in den Baum. Der Baum wird nicht durch diese Tätigkeit beschädigt, da viel der harten Gegenstände in den Bäumen natürlich unterbringen, und Bäume sind in der Lage, ihre Wachstummuster Narbe über dem betroffenen Bereich anzupassen. Jedoch wenn eine Blockwinde versucht, einen Baum zu reduzieren, verfängt sich die Baumspitze auf dem Sägeblatt und veranlaßt es zu brechen oder zu zerbrechen. Selbst wenn ein ährentragender Baum erfolgreich gefällt wird, kann er Verwüstung an einer Mühle noch anrichten, wie ein ährentragender Baum 1987 tat, als er ein Sägeblatt veranlaßte zu zerbrechen und fast eine Mühlarbeitskraft tötete.

Einige Baum spikers sagen, dass das Baumfestnageln so ethisch erfolgt werden sollte, wie möglich. Ideal sollte die Spitze über gut lokalisiert werden sah Höhe, damit Blockwinden nicht in der Gefahr sind. Ährentragende Bäume sollten auch offenbar markiert werden, und Bauholzfirmen sollten mitgeteilt werden, wenn Bäume auf einem Bauholzernteplan festgenagelt worden sind. Wenn es auf eine ethische Art und Weise getan wird, soll das Baumfestnageln, dass die Protokollierung sicherstellen nicht rentabel ist, führende Bauholzfirmen, um Standplätze der Bäume allein so zu lassen.

Die radikaleren Aktivisten jedoch üben nicht Baum ethisch festnagelnd. Sie argumentieren, dass die Umwelt mehr als der mögliche Verlust eines Menschenlebens wert ist. Die Praxis hat zweifellos eine lange Geschichte; Vorfälle des Baumfestnagelns gehen hinsichtlich der späten 1800s zurück, obgleich sie nicht bis die Achtzigerjahre popularisiert wurde. Dave Forman, Mitbegründer von Masse zuerst! , popularisiert der Praxis in einem Buch benannte Ecodefense und argumentierte, dass es ein Teil des Arsenals der festgelegten Klimaaktivisten sein sollte.

Während das Baumfestnageln Ende der Achtzigerjahre, besonders in Nordkalifornien und in Südoregon weiterverbreitet wurde, wurden einige Aktivisten über die Praxis beteiligt. Mehrere dokumentierten Verletzungen anzeigten, dass das Baumfestnageln das Potenzial hatte, tödlich zu sein, und viele Ökologen wurden betroffen, dass das Baumfestnageln ihrer Bewegung einen schlechten Ruf gab. Infolgedessen verurteilten viele Gruppen die Praxis und argumentierten, dass es sicher und mehr effektive Arten gab, einen Anschlag zur Protokollierung zu setzen. Innerhalb der Masse erste! , wurden Mitglieder auf der Ausgabe aufgespaltet und fortfahren zu sein bis heute.