Was sind Hoheitsgewässer?

Das Ausdruck “territorial waters† benutzt, um auf Körper des Wassers zu beziehen, die unter der direkten Steuerung einer Nation oder des Zustandes sind. Von der Versammlung gelten Seen und Flüsse innerhalb eines Landes automatisch als Hoheitsgewässer, da sie durch das Land der Nation gesprungen. Folglich verwendet der Ausdruck normalerweise spezifisch im Hinweis auf dem Ozeanwasser, die die Küstenlinie der Nation umgeben. In einer Debatte über Hoheitsgewässern, bekannt der Zustand, der das Wasser steuert, als der Strandzustand. Die Ausgabe der Hoheitsgewässer ist sehr ernst, da der Anspruch an dieses Wasser auch den Luftraum über ihnen und den Naturresourcen unter dem Wasser umfaßt.

Durch Versammlung haben Handelsschiffe, was als das Recht von “innocent passage† in den Hoheitsgewässern bekannt. Versendet, die Naturresourcen muss Erlaubnis vom Strandzustand, als Muss-Schiffe auf Militärübungen beantragen ernten. Wenn ein feindliches Schiff die Hoheitsgewässer einer Nation einleitet, vorbehält die Regierung das Recht ng, auf ihnen ohne Warnung abzufeuern; ebenso für feindliche Flugzeuge und Unterseeboote.

Ursprünglich annahmen die meisten Nationen n, dass territoriales Seerechte drei Seemeilen von der Küstenlinie verlängerten, wenn die meisten Länder Verbindungslinien zwischen Landspitzen und andere Vorwölbungen zeichnen, um ihre Küstenlinien auszugleichen. Im neueren Teil des 20. Jahrhunderts, verlängerten viele Nationen diesen Anspruch auf 12 Seemeilen von Ozean, und diese ist in vielen Regionen der Welt herkömmlich. Die meisten Nationen haben Gesetze, Führung zu regeln in ihren Hoheitsgewässern, und sie ausüben aktiv Verbrecher in ihrer souveränen Ozeangegend en.

Ozean, der nicht behauptet worden, bekannt im Allgemeinen als internationales Wasser. Führung auf internationalem Wasser geregelt durch internationales Abkommen, wenn alle Nationen dass, erkennen, sicherer Durchgang über dem Ozean ein wichtiger Bestandteil von internationalen Beziehungen und von Handel ist. Fischereiflottefischereiflotten von allen Nationen können internationales Wasser frei benutzen, obgleich Verträge Fischquoten und Behandlungsverfahren vorschreiben können, um Fischereien zu schützen. Alle Nationen können Bodenschätze im internationalen Wasser auch technisch ausnutzen und annehmen, dass sie sie erreichen können.

Angenommen, die Naturresourcen des Ozeans unermesslich sind, gewesen Hoheitsgewässer ein Thema der Debatte. Während des Kabeljaus kämpft zwischen Island und Großbritannien z.B. Island verlängerte seinen Anspruch der Hoheitsgewässer, um die empfindliche Kabeljaufischerei zu schützen. Die Briten zurückwiesen den Anspruch iesen, und ein voller Herauskrieg anfing g, wenn die gegenüberliegenden Schiffe Reichweite rammend andere, Netze sabotierend und Beleidigungen austauschen. Glücklicherweise getötet niemand in den Kabeljau-Kriegen, aber sie veranschaulichten den Wert der Hoheitsgewässer.

Verschiedene Nationen ausüben ihre Ansprüche an Hoheitsgewässer in den unterschiedlichen Arten re, wenn die verschiedenen Länder einen anderen Radius von Ozean behauptend und ihn zu den verschiedenen Graden steuern. Nah können benachbarte Inselnationen damit einverstanden sein, Verantwortlichkeit für Flugsicherung zu teilen und Verkehr zu versenden. Einer der kühnsten Ansprüche an Hoheitsgewässer auftrat 1983, als Präsident Ronald Reagan das größte Landzupacken in der Geschichte durchführte und erklärte exklusive Mineralgewinnungsrechte innerhalb 200 Seemeilen der amerikanischen Küstenlinie.