Was sind Seeventilatoren?

Die Seefans, auch angerufen gorgonians und Seepeitschen, sind- nächtliche Seetiere, die eher wie Anlagen als Tiere schauen. Sie werden wissenschaftlich eingestuft, wie, gehörend dem Königreich Animalia, dem Phylum Cnidaria, dem Kategorie Anthozoa, dem Unterklasse Alcyonaria und dem Auftrag Gorgonacea. Seeventilatoren sind- sessile, die Mittel sie nicht sich bewegen können um und sie ausschließlich in der Meerwasserumwelt gefunden werden. Sie leben in den Ozeanen um die Welt. Sie werden besonders zum tropischen und subtropischen Ozeanwasser entsprochen und werden häufig im seichten Wasser nahe dem Zustand von Florida und von Plätzen wie Bermuda und den Antillen gefunden.

Seeventilatoren bestehen aus einzelnen Polypen, die Kolonien der Tiere bilden. Diese Kolonien stehen normalerweise vertikal und sehen mit den Niederlassungen flach gedrückt aus und verursachen einen fan-like Blick. Jedoch können sie buschig oder aussehen wie Peitschen manchmal aussehen. Manchmal sehen sie sogar mit einer Kruste bedeckt aus. Kolonien des Seeventilators, den Polypen sich entwickeln können, sind viele Füße hoch und einige Füße herüber zu erweitern dennoch nur einige Zoll Stärke zu haben. Seeventilatoren erscheinen häufig in den sehr hellen Farben, wie Rot, Purpur und Gelb.

Die Seeventilatorunterordnung Holaxonia ist- die, die flexibles, fan-like Aussehen bildet, die als gorgonin gekennzeichnet. Die Unterordnung Scleraxonia hat einerseits eine skelettartige Grundlage, die Kalzium-wie von den Strukturen gebildet wird, die dichte Gruppierungen bilden. Einige Sorten benehmen sich eher wie die Koralle und bedecken wie Koralle tut mit einer Kruste. Jedoch bringen sich die meisten Seeventilatoren nicht zur harten Angelegenheit an. Normalerweise nehmen Seefans Wohnsitz im Schlamm oder im Sand auf, und einige benötigen bis 8 Zoll (20.32 Zentimeter) des Sandes, in dem zum Anker.

Es gibt acht Tentakeln auf jedem Seeventilatorpolypen. Sie werden benutzt, um sich Plankton und andere kleine Partikel zu verfangen, die dann verbraucht werden. Der Prozess, durch den sie essen, wird Filterfütterung benannt. Ihre erfolgreiche Fütterung kann geholfen werden, wenn sie gegen den Strom im Wasser in Position gebracht werden. Dieses erlaubt ihnen, ihre Nahrungszufuhr zu maximieren.

Seeventilatoren werden häufig im seichten Wasser gefunden. Jedoch hat es irgendein Leben einiges tausend Fuß unterhalb der Oberfläche des Wassers gegeben. Die Weise, die scheinen er schauen und wie groß sie wachsen, abzuhängen davon, wo sie lokalisiert werden. Z.B. haben sie eine fan-like Form und sind werden gefunden gewöhnlich im seichteren Wasser flexibler, das stärkere Strom hat. Einerseits werden die, die höher weit weniger flexibel sind, dünner und gewöhnlich im tieferen Wasser gefunden, das einen ruhigeren Strom hat.

Interessant nehmen andere Arten Seefauna Wohnsitz innerhalb der Seeventilatorkolonien auf. Diese schließen spröde Sterne und hydrozoa mit ein. Der Pygmäenseahorse bekannt, um unter den Niederlassungen bestimmter Arten der Seeventilatoren zu leben. Jedoch sieht dieser Seahorse viel wie sein Seeventilatorwirt und ist aus in der Lage, sich in seinem Haus zu tarnen.

php include'footer.php'; ?>