Was sind die Zeichen von Hypoglycemia in den Hunden?

Hypoglycemia in den Hunden tritt auf, wenn die Niveaus des Zuckers im Blut des Hundes auf niedrige Niveaus abfallen. Glukose im Blut ist eine der Hauptenergiequellen, und wenn Symptome anfangen darzustellen, verkünden sich sie mit Zeichen wie Zittern, Verlust der Korrdination, Schwäche und Stupor. Allgemein, auftretend in den Spielzeugbruten und -welpen, kann Hypoglycemia durch die Verwaltung der Glukose und der Hauptsorgfalt durch den Kurs der Symptome gewöhnlich überwunden werden.

Niveaus der Glukose werden Tief betrachtet, wenn man 70 Milligramme pro Deciliter (mg/dl) erreicht, aber Symptome normalerweise verkünden nicht, bis die Konzentration der Glukose 50 mg/dl erreicht. Da ein Hund auf Glukose ebnet für Energie, einige der ersten Symptome kann Schläfrigkeit, eine Schwäche der Glieder, Bewegung und Verlust der Korrdination sein beruht. Der Hund kann konfus werden, zeigt Zeichen der Vergesslichkeit, und sieht sogar in den vertrauten Umlagerungen verwirrt aus.

Hypoglycemia in den Hunden kann das Haustier und in den strengeren Fällen nervös oder rastlos werden lassen, in denen die Blutzuckertropfen schnell und streng, der Hund durch Ergreifungen überwunden werden können. Manchmal können strenge Fälle vom Hypoglycemia in den Hunden Unbewusstheit zusammen mit den Ergreifungen verursachen. Wenn dieses regelmäßig geschieht, kann der Hund für dauerhaften Gehirnschaden anfällig werden.

Einige Hunde sind empfindlilcher als andere und Leute mit einem Hund, der Fälle in eine der Hauptkategorien auf dem Ausblick für Zeichen von Hypoglycemia sein sollten. Reinrassige Spielzeugbruten können für die Bedingung anfällig sein, wegen einer übernommenen Störung, die die Fähigkeit des Körpers, Glukose zu verarbeiten behindert. Welpen, besonders Spielzeugbrutwelpen, können gegen die Bedingung empfindlilch auch sein. Hypoglycemia in den Hunden kann in einem Welpen auftreten jünger als fünf Monate alte, weil sein Körper nicht noch zu einem Punkt gereift hat, in dem er eine ausreichende Menge Glukose speichern kann. Das kleine und die Hyperaktivität der Spielzeugbrutwelpen bildet sie besonders verletzbar.

Wenn der Hund nichts in acht Stunden oder in mehr gegessen hat, erhöht dieser die Wahrscheinlichkeit, dass die Symptome Zeichen von Hypoglycemia sind. Viele Fälle vom Hypoglycemia in den Hunden können verhindert werden, indem man die kleinen, häufigen Mahlzeiten anstelle von einer großen Mahlzeit einzieht. Wenn sie auftritt, kann das Geben dem Hund einer leicht verdaulichen Quelle des Zuckers helfen, seine Niveaus zu heben genug, um sie auf seine Füße zurückzubekommen und bequem, obgleich eine Blutprobe von einem Tierarzt mehr Informationen über den Zustand des Hundes ergeben kann und ob sie das Potenzial hat, ein laufendes Problem zu werden.