Was sind die gemeinsten gefährdeten Anlagen?

Einige der gefährdeten Anlagen der Welt sind die rafflesia Blume, die grüne Kannenpflanze und der Zungefarn des Hirschs. Es gibt viele anderen gefährdeten Anlagen und Bäume abgesehen von diesen, die konserviert werden müssen. Die meisten gefährdeten Anlagen werden so wegen der Abholzung und allgemeiner Lebensraum Deconstruction, der gewöhnlich auftritt, wenn Wälder geebnet werden, um Weise für Häuser und Geschäfte zu bilden. Erhaltungsbemühungen, diese gefährdeten Betriebssorten zu speichern konnten Klonen und Wachstum in geschützten Positionen umfassen. Trotz dieser Bemühungen können viele Anlagen Löschung möglicherweise nicht überleben, wenn der Hauptgrund hinter ihrer Gefährdung nicht adressiert und gelöst wird.

Die rafflesia Blume ist zu den Regenwäldern von Indonesien gebürtig. Rafflesia Blumen werden gewöhnlich betrachtet, sehr ungewöhnliche schauende Anlagen zu sein und konnten bis 3 Fuß wachsen (1 m) in der Breite. Rafflesia Blumen sind normalerweise eine helle rote Farbe, sobald sie blühen und sie nicht normalerweise für mehr als eine Woche leben, nachdem sie geblüht haben. Diese Blumen leben weg von einer Wirtsanlage, die die tetrastigma Rebe angerufen wird. Wenn diese Rebe für gutes verschwindet, während der Deconstruction des Regenwaldes fortfährt, so werden die rafflesia Blume, weil sie die ganze seine Ernährung von der tetrastigma Rebe erhält.

Eingeborener zu Georgia und zu South Carolina in den Südvereinigten staaten, die Kannenpflanze ist andere der gefährdeten Anlagen der Welt. Kannenpflanzen wachsen natürlich in den Sümpfen und in den Sümpfen, aber diese Bereiche werden weniger und weniger. Infolgedessen wird die Kannenpflanze sehr stark, um zu finden. Kannenpflanzen sind Venus-Fliegenfallen und anderer Fleisch fressende Betriebssorte ähnlich, weil sie weg von den Insekten einziehen. Erhaltungsanstrengungen werden, diese Anlagen zu schützen unternommen, aber sie können nicht normalerweise überleben, es sei denn sie in einer Umwelt mit hoher Feuchtigkeit, in den Losen Tageslicht und im Zugang zu den Insekten sind.

Der Zungefarn des Hirschs, der zu den meisten Bereichen in Ostnordamerika gebürtig ist, verschwindet schnell. Diese Anlagen haben einzigartige Anforderungen für Überleben, und aus diesem Grund neigen sie, hart zu sein zu finden. Zungefarne des Hirschs kommen gewöhnlich in den schattigen Schluchten und in den Kalkstein-Drecklöchern der Hartholzwälder vorwärts. Es gibt nicht viele Plätze in Nordamerika, die tadellos diesen Anforderungen genügen, und wegen dieses, sogar kann etwas von Abholzung diese Anlage bedrohen. Ab 2010 ist der Zungefarn des Hirschs nicht auf der Liste der gefährdeten Anlagen, aber es gilt als bedroht und wird wahrscheinlich die Liste bald bilden, während Abholzung seines natürlichen Lebensraums fortfährt.