Was sind eine Arten Plankton?

„Plankton“ bezieht die auf Trillionen der kleinen Organismen, die in die Ozeane der Welt an der pelagischen Zone schwimmen, innerhalb 200 m (656 ft) von der Oberfläche, in der es genügendes Licht für Fotosynthese gibt. Wie jedes andere Oekosystem in der Welt, sind die Basis des Planktons das fotosynthetische Bakterium (Cyanobacteria), Algen und andere autotrophs, die oben die des Suns Strahlen tränken und reproduzieren, indem sie Spurenmengen Carbon, der Stickstoff verwenden, phosphorig, und Silikon vom Meerwasser als Nährstoffe, zum zu teilen und zu wachsen. Diese Mikroorganismen existieren in einem Boom-and-bustmuster, normalerweise zweimal jährlich, wenn Nährstoffe reichlich sind und die Organismen schnell reproduzieren.

Plankton eingestuft in ungefähr fünf Niveaus on, die auf ihrer Größe basieren: nanoplankton (<20 microns="">

Organismen fanden im Plankton, in der ungefähren absteigenden Folge der Frequenz, mit.einschließen zahlreichen Cyanobacteria, flagellate Protists, Diatomeen, Rädertiere, Copepods (1 Millimeter-Krebstiere), Pfeilwürmer, ostracods (kleine Samen-geformte Krebstiere), Krill, Manteltiere (Klecks-wie Filterzufuhren, die wirklich ursprüngliche chordates sind), pteropods (planktonic Gastropoden), Quallen, ctenophores, Wasserflöhe (Krebstiere), pyrosomes (bioluminescent Manteltiere), Kopffüßer, Fische, etc. Auf dem höchsten Niveau überschreiten seltene große Tiere wie Wale gelegentlich durch Plankton und essen, was Fische sie finden können. Das kombinierte jährliche Opfer aller Wale in der Welt übersteigt 100 Million Tonnen, die grösser als der jährliche menschliche totalverbrauch der essbarer Meerestiere ist.

Zu den Menschen ist Plankton nur indirekt sinnvoll -- es dient als die Primärnahrungsmittelquelle von allem anderem im Ozean. Gelegentlich sind einige Mitglieder des Planktons, besonders Bakterium, so sichtbar bioluminescent, das „milchige Meere“ -- glühendes Wasser -- verursacht. Die großen Bereiche so, wie 6.000 quadratische Meilen beobachtet worden, den milchigen Seeffekt anzuzeigen und die Wissenschaftler sind- sehr interessiert, an, mehr über die Bedingungen zu erlernen, die dieses seltene Phänomen verursachen.