Was war die wenige Eiszeit?

Die wenige Eiszeit betrug ein Zeitraum des kurzen Abkühlens in der Nordhalbkugel, die ungefähr von CER 1400 zu CER herum 1800 dauerte. Sie wurde direkt von einer ungewöhnlich warmen Epoche vorausgegangen, bekannt als der mittelalterliche warme Zeitraum. Die wenige Eiszeit hatte eine ernste ökonomische, Sozial- und politische Auswirkung auf Europa, und es ist ein Thema der umfangreichen Studie infolgedessen gewesen. Zusammen mit anderen Fluktuationen im Klima, kann die wenige Eiszeit Anhaltspunkte über globale globale Klimatendenzen auch zur Verfügung stellen.

Während der wenigen Eiszeit fielen Temperaturen in der Nordhalbkugel auf ungewöhnlich niedrige Niveaus ab. Diese Temperaturtropfen wurden vom strengen Wetter, wie starkem Regen, Schnee und sehr harten Wintern begleitet. Überschwemmend, besonders war- Seüberschwemmung, ein Hauptschwierigkeit während der wenigen Eiszeit, und das feindliche Klima hatte eine direkte Auswirkung auf die Entwicklungsfähigkeit der Getreide in Europa. Einige Jahre in der wenigen Eiszeit wurden durch extrem arme Getreide, mit dem Ergebnis der Kräuselungen der Probleme markiert, die zu allen Rängen Gesellschaft verbreiteten.

Wenn eine Ernte verringert wird, fährt sie die Kosten von diesem auftritt. Dieses neigt, einen deprimierenden Effekt auf einer Wirtschaft zu haben, da Leute in den niedrigeren Abteilungen der Gesellschaft kämpfen, um Nahrung zu vermeiden. Verhungern und ernste Gesundheitsprobleme waren mit der wenigen Eiszeit verbunden, wenn einige Länder die Nahrungsmittelaufstände und -revolutionen erfahren, die auf Zugang zu den Materialien bezogen wurden, die für das Leben benötigt wurden. Die wenige Eiszeit hatte eine profunde Auswirkung auf viele Nordgesellschaften, die auf diese Getreide bauten, um Tiere durch den Winter zu stützen, sowie für Nahrung.

Viele Zeitgenossen beobachteten die Wetteränderungen, die mit der wenigen Eiszeit verbunden sind und nahmen zu ihnen Stellung. Flüsse, die nicht normalerweise vorbei einfroren, wurden mit Eis in den Wintern, z.B. und in den Leuten schrieben über erhöhten Niederschlag, Hagel und andere merkwürdige Wetterereignisse mit einer Kruste bedeckt. Einige Historiker schlagen vor, dass die kurze Eiszeit eine Auswirkung auf Kunst sogar gehabt haben kann, wenn die schneebedeckteren, dunkleren Themen während der wenigen Eiszeit erscheinen, als vorher.

Klimaänderung auf der Masse scheint, in zyklische Muster, mit kurzen Zeiträumen der Erwärmung und des Abkühlens zu laufen, die subtil das Leben auf Masse ändern. Untersuchung über die wenige Eiszeit hat vorgeschlagen, dass sie durch natürliche Faktoren, wie verringerte Solartätigkeit und erhöhte vulkanische Tätigkeit verursacht wurde, die buchstäblich die Himmel verdunkelt haben würden und Gesamttemperaturen gesenkt. Die steigenden globalen Temperaturen am Ende des 20. Jahrhunderts sind markiert unterschiedlich, da sie scheinen, durch umfangreiche menschliche Aktivität verursacht zu werden, und der Temperaturwechsel ist so drastisch Rapid, dass es eine Ursache für Hauptinteresse ist.