Welche Anlagen sind zu den Hunden giftig?

Es gibt viele Produkte, die zu den Hunden giftig sind, die um die Gärten und die Rasen eines typischen Hauses lauern. Verantwortliche Hundeinhaber geben acht, fast immer dass gefährliche Stoffe und Nahrungsmittel wie im Freiverkehr gehandelte Drogen, Schokolade und Spiritus aus der Reichweite der neugierigen Haustiere heraus halten. Nicht alle wissen jedoch dass viele Common-Anlagen im Garten und im wilden, wie Lilien oder Tulpen, einen Hund vergiften können. Eine komplette Liste der Anlagen, die zu den Hunden giftig sind, kann an den lokalen Tierschutz normalerweise gefunden werden, von denen viele auf gefährliche Anlagen zeigen können, die in einem speziellen Bereich besonders allgemein sind.

Viele gemeinen Gartenanlagen sind zu den Hunden giftig. Viele Lilien können als giftig gelten, manchmal mit dem Ergebnis des Todes. Narzissen, Tulpe, Blende, Hyazinthe und Narzissenbirnen sind alle zu den Hunden giftig und normalerweise verursachen das Erbrechen und Diarrhöe. Farne, die im Garten wachsen, können, einschließlich Spargelfarne, Spitzefarne und Smaragdfarne in hohem Grade giftig sein.

Viele anderen populären Blumen sind zu den Hunden außerdem giftig. Poinsettia, Rhododendron und Oleanderblumen sind alle giftig. Stechpalme und Mistel sind gefährlich und sind zuhause als Dekoration häufig benutzt. Aloe Vera ist eine gemeine Innenanlage, und sie ist auch giftig. Es ist wichtig, zu merken, dass alle diese Anlagen ob das Wachsen gefährlich sein können, in einem Topf oder in einem Sitzen, die einem Vase, also eingeschnitten werden, in ihm besonders wichtig ist, sie aus Reichweite der Haustiere heraus zu halten wenn im Haus.

Im wilden gibt es viele Anlagen, die Gefahren zu den Hunden aufwerfen. Schierling und Nightshade sind zu beiden Menschen und zu Hunden giftig, aber, weil sie zu den Leuten außerdem giftig sind, versuchen die meisten Bereiche, diese Anlagen zu einem Minimum zu halten. Butterblumeen sind für Hunde giftig, und es kann schwierig sein, sich den Hund zu verfangen, der diese Anlage isst, wenn sie im Gras spielt. Die Eicheln und die Blätter der Eichenbäume sind zu den Hunden giftig, aber dieses ist hauptsächlich eine Gefahr, wenn es einen Eichenbaum im Yard gibt, in dem die Hundespiele, als große Menge Blätter und Eicheln verbraucht werden müssen, um Probleme zu verursachen.

Als wachsende Anlagen für menschlichen Verbrauch bestimmten, ist es wichtig, auch sich daran zu erinnern, dass einige von diesen einen Hundekranken bilden können. Trauben, Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauche und Tomatenpflanzen können alles bilden Hunde krank. Es ist eine gute Idee, im Garten zu fechten, wenn ein Hund Zugang zu ihm hat.

Die oben genannte Liste ist nur eine kleine Vorwähler der Anlagen, die einem Hund ernste Krankheit oder Tod verursachen können. Es kann schwieriger sein, Anlagen im Auge zu behalten und zu kennzeichnen, die ein Hund draußen isst, also es besonders wichtig ist, mit diesen weniger unterscheidenden Anlagen vertraut zu sein. Jede mögliche Anlage, die nahe einem Hund lebt, sollte zuerst nachgeforscht werden, um zu überprüfen, ob sie nicht den Hund tötet, wenn Verbrauch auftritt. Obwohl nur bestimmte Teile dieser Anlagen giftig sein können, ist es nicht normalerweise eine gute Idee, zu warten und herauszufinden, die der Teil der Anlage der Hund aß. Eine schnelle Reise zum Tierarzt kann das Leben eines Hundes sparen.