Welche sind die besten Hundebruten für einen Schutz-Hund?

Jahrhundertelang haben Hunde als Wächter des Eigentums ihrer Inhaber gedient, ob es Familienmitglieder, Häuser, Viehbestand oder Land ist. Während die meisten Hunde dies natürlich tun, sind- einige Hundebruten in Richtung zu dieser Aufgabe besonders geneigt. Schützende Aufgabe schwankt in das Niveau des Schutzes bereitgestellt von den Hunden, wie Sein Wachhunde oder Warnungshunde, Schutzhunde und Kampfhunde.

Wachhunde oder Warnungshunde warnen einfach ihre Inhaber, indem sie kräftig, wenn aller aus dem Üblichen heraus auftritt, wie Fremde bellen, die durch zu nah zur Nähe der Häuser der Inhaber überschreiten. Schutzhunde gehen ein Schritt, der indem sie die Fähigkeit, haben Eindringlinge und nach den Anweisungen ihrer Inhaber zurückzuhalten weiter ist, angreifen. Kampfhunde sind schändlicher und werden ausgebildet, um Eindringlinge auf Anblick anzugreifen.

Während Wachhunde genügende Warnung zu ihren Inhabern zur Verfügung stellen können, haben sie normalerweise nicht die Fähigkeit, gegen einen Eindringling zu schützen oder zu fungieren. Unterdessen können Kampfhunde unsicher werden, wenn sie nicht richtig ausgebildet werden oder behandelt werden. Schutzhunde bieten ein bequemes Mittel zwischen den zwei Arten an, und sind für die, die ihre Häuser ohne das Risiko der Verletzung oder des Tötens jedermann schützen möchten, verwendbar, sogar Eindringlinge.

Es gibt viele Hundebruten, die als Schutzhunde ausgebildet werden können, aber diese sind allgemeinsten verwendet für ihre natürliche Schützenfähigkeit:

1. Rottweiler

Rottweilers bilden große Schutzhunde und Familienbegleiter. Ihre schützenden Instinkte stellen ihre Sofortmaßnahme sicher, sobald eine Familie oder „ein Satz“ Mitglied durch einen Eindringling oder eine gefährliche Tätigkeit bedroht wird. Massiv an Größe, entwickeln sich diese Hunde zu eine Höhe von 24 bis 27 Zoll (61 bis 69 cm) und wiegen zwischen 93 bis 110 Pfund (42 bis 50 Kilogramm).

Rottweilers sind gute Schutzhunde wegen ihrer Wachsamkeit und abwartenden Haltung. Sie nicht normalerweise bellen unnötigerweise bis und es sei denn sie sehen, ist jeder möglicher Schaden, ihre Inhaber oder die Gegend vorzufinden, die sie schützen. Sie sind schnelle Anfänger aber dennoch, benötigen das behandelnde Unternehmen und disziplinieren wegen ihrer strong-willed Natur.

2. Dobermann

Stehende hohe auf einer Höhe zwischen 24 bis 28 Zoll (61 bis 71 cm) und dem Wiegen von überall von 71 bis 100 Pfund (32 bis 45 Kilogramm), Dobermans sind für ihr heftiges Temperament weithin bekannt und bilden sie ausgezeichnete Schutzhunde. Diese Hunde werden in zunehmendem Maße im Militär und in der Polizeikraft wegen ihres Gehorsams, Intelligenz, in hohem Grade trainable Haltung und Fähigkeit, menschliche Angreifer zu behandeln benutzt. Trotz ihres wilden Renommees sind Dobermans wirklich die liebevollen und liebevollen Haustiere und willen, alles für ihre Inhaber zu tun.

3. Schäferhund

Als Schäferhunde sind durch einiges als einer der besten Schutzhunde und des Familienbegleiters bezeichnet worden. Ihre leichte Natur, besonders mit Kindern, sollte nicht als Mangel an Fähigkeit erforderlichenfalls missdeutet werden, um heftig zu sein. In hohem Grade intelligent, sind diese Hunde ergeben und sind in der Lage, auf Befehl anzugreifen und freizugeben. Schäferhunde bekannt für ihren Mut und Protectiveness, wenn er zu ihren Inhabern kommt. Jedoch wegen ihrer Neigung und Abhängigkeit auf ihren Inhabern, sind Schäferhunde für Trennungsangst anfällig, selbst wenn alleine verlassen einige Stunden lang.

4. Bulldogge

Bulldoggen sind die Kreuzungen, die aus dem 60% Mastiff und der 40% Bulldogge bestehen. Ihr Aussehen alleine ist einschüchternd. Diese Hunde sind hoch, Stellung auf einer Höhe zwischen 25 und 27 Zoll (63 und 69 cm) und schweres und wiegen von 110 bis 130 Pfund (50 bis 60 Kilogramm). Wundervolle Schutzhunde, Bulldoggen reißen normalerweise Eindringlinge ab und stehen über ihnen, entblössen ihre Zähne und threateningly knurren.

Wegen ihrer blossen Größe dienen Bulldoggen auch als Schutzhunde, indem sie Angreifer am Vorbeibewegen an sie hindern. Diese Hunde sind wütend zu ihren Leuten loyal und betrachten Fremde vorsichtig. Folglich ist frühe Sozialisierung entscheidend, zu garantieren, dass Bulldoggen nicht gegen Leute konkurrenzfähig werden, die sie nicht kennen.

Schutzhunde werden ausgebildet, um ihre Inhaber gegen Eindringlinge und Angriff zu schützen. Jedoch, können sie eine Tendenz haben, sogar mit Fremden Überprotektions zu werden, die keinen Schaden oder Drohung verursachen. Inhaber sollten genügendes Training und Sozialisierung ihrer Schutzhunde folglich sicherstellen, um Vorkommen wie unbefugtes domineering Verhalten, Bissen und Angriffe zu verhindern.