Woher schwärzen Perlen kommen?

Perlen werden durch viele Mollusken als Teil eines natürlichen Prozesses gebildet, um den Effekt der Reizung des Rückstands zu vermindern. Wenn ein kleines Stück der Partikelangelegenheit innerhalb der Molluske eingeschlossen wird, wird Kalziumkarbonat auf seiner Oberfläche niedergelegt, und im Laufe der Zeit bildet dieses Kalziumkarbonat (genannt Nacre) eine Perle.

Viele zweischaligen Muscheln erzeugen Perlen und die meisten sind für Schmucksachen wünschenswert. Der Mollusken, die verursachen, sind Perlen, einschließlich Ohrschnecke und Miesmuscheln, die Perlen, die durch Austern hergestellt werden, nachher gesucht. Diese Perlen können in eine Vielzahl der verschiedenen Farben und der Grade an Qualität, abhängig von der Sorte der Auster, des Samengegenstandes und einiger anderer Variablen kommen.

Schwarze Perlen werden durch eine Sorte Auster angerufener Pinctada Margaritifera gebildet, allgemein bekannt als die schwarz-lippige Auster. Diese Auster erscheint im South Pacific. Historisch kamen die meisten schwarzen Perlen aus Tahiti, und sie bekannt folglich als Tahitian schwarze Perlen. In den letzten Jahren jedoch haben nahe gelegener Kiribati und die Koch-Inseln angefangen, die schwarzen Perlen und 3-4% des Versorgungsmaterials der Welt betragen zu produzieren.

In der Vergangenheit lagen schwarze Perlen an ihrer extremen Rarität erstaunlich teures. Ungefähr ein in den Zehntausendaustern produziert eine schwarze Perle, und von diesen sind ein kleiner Bruch vom ausreichenden Glanz, von der Form und von der Größe, zum wünschenswert zu sein. Schwarze Perlen sind folglich mit hohem Luxus und Kategorie in den Schmucksachen verbunden, und viele prestigevollen Halsketten und Armbänder der Abgabe und der Auslese enthalten schwarze Perlen von großem.

Seit sechziger Jahren schwarzen sind die Perlen gezüchtet worden und eine drastische Abnahme am Preis verursacht. Ein Stück des Mississippi-Frischwassermuscheloberteils wird als Kern benutzt, gesetzt nahe den Genitalien der Auster, zusammen mit einer Spitze des Fleisches von der Auster, um als Umhang zu dienen. In ungefähr den folgenden zwei Jahren setzt die Auster Tausenden Schichten Nacre und stellt schließlich eine Perle her.

Schwarze Perlen sind in Durchschnitt als ihre gemeineren weißen Bruder im Wesentlichen größer. Die meisten weißen (und elfenbeinfarbenen) Perlen kommen von der japanischen Akoya Auster, die selten 3 Zoll (7.6cm) im Durchmesser übersteigt. Pinctada Margaritifera kann einen vollen Fuß (30.4cm) im Durchmesser übersteigen und Perlen über 12 Millimeter (.5 innen) zulassen.

Schwarze Perlen, sollte es gemerkt werden, ist selten wirklich schwarz in der Farbe. Sie reichen von fast Schwarzem bis zu Weiß. Viele sind silbern und die seltensten und am meisten Wertsache sind ein tiefes purpurartiges Grün.

Obgleich, natürliche Austern für Perlen in den Plätzen wie Tahiti ist zu ernten, mit dem Aufkommen der kultivierten schwarzen Perlen ungültig, Preise sind geworden ziemlich erschwinglich für diese seltenen Schönheiten. Eine kleine Perle mit einem durchschnittlichen Grad und ziemlich einer allgemeinen Farbe kann für so niedrig wie $100 erhalten werden (US-Dollars). Demgegenüber kann eine große (18mm/.7in oder grösseres) Perle mit einem vollkommenen Grad über $15.000 kosten. Sogar sind die kleinsten der schwarzen Perlen sicher, Aufmerksamkeit und Lob von allen zu zeichnen, die sie sehen, und sie sind ein wirklich wundervoller Zusatz zu einem speziellen Stück Schmucksachen.