Träumt jeder?

Jeder träumt, aber nicht jeder erinnert sich an seine oder Träume. Einige Leute können intensive Gedächtnisse eines Traums haben, während andere nur an einige Details sich erinnern, und andere können nichts erinnern an. Während Umstände von, an wie viel wir unsere Träume uns erinnern, sich unterscheiden können, sind Träume in Richtung zur Entwicklung des Gehirns noch wesentlich.

Ein Traum wird als Reihenfolge der Gedanken, der Bilder und der Gefühle definiert, die im Verstand auftreten, während eine Person schläft. Träume treten hauptsächlich während der schnellen Augenbewegungs (REM)phase des Schlafes, der eine der zwei Hauptphasen ist, das andere Sein die nicht-schnelle Augenbewegungs (NREM)phase auf. Rem-Schlaf wird hauptsächlich durch die erhöhte Augenbewegung, die mit seinem Namen gekennzeichnet verbunden ist, aber auch erhöhte Gehirntätigkeit, beschleunigte Atmung, Entspannung des muskulösen Systems und intensivere Träume mit einbezieht. NREM Schlaf hat vier verschiedene Stadien oder Niveaus, während deren Mai oder Mai nicht, träumt aufzutreten, und wird normalerweise weniger intensiv sein, wenn sie tun.

Nicht nur träumt jeder, aber jeder hat auch einige Episoden von Träumen jede Nacht des Schlafes. Im Allgemeinen wird die Fähigkeit, einen Traum zu erinnern an an gebunden, ob Sie den aufwachen Traum nachher, habend oder nicht. Das heißt, wenn Sie während aufwecken, oder sofort nach einem Traum auftritt, sind Wahrscheinlichkeiten Sie sich erinnern an ihn und wenn Sie durch ihn schlafen, werden Sie vermutlich nicht. Einige Leute können an ihre Träume für ausgedehnte Zeitabschnitte klar sich erinnern, und andere vergessen sie eher schnell.

Leute, die ihnen glauben, träumen nicht oder tragen Rem-Schlaf einfach sich erinnern nicht an ihre Träume ein. Es gibt psychologische Gründe hinsichtlich, warum der Verstand wirklich nicht einer Person erlauben würde, sich an einen bestimmten Traum zu erinnern. Ein Beispiel würde sein, wenn ein bestimmter Traum so intensiv real ist, dem die Person, die hatte, der Traum nicht sein würde, zu erkennen, ob er wirklich auftrat. Diese Art des grauen Bereichs zwischen Träumen und Wirklichkeit könnte führen, um zu schädigen, wenn eine Person glauben sich ließ, dass ihr Traum Wirklichkeit war. Was, wenn sie träumten, dass sie von einer Klippe weg gehen und fliegen konnten? In diesem Beispiel ist der Verstand besser gestellt, Gedächtnisse des Traums schließend eher als erlaubend, dass Wirklichkeit zum Punkt der Körperverletzung oder sogar des Todes verwischt wird.