Was ist Dharma?

Dharma ist ein Konzept, das aus der frommen Theologie oder dem Dogma von Hinduismus stammt. Das Wort Dharma ist eine Ableitung des Sanskrit Wurzelwortes, Dhr, das bedeutet zu halten, zu stützen oder Unterstützung. Dhr kann für das Tragen, das Erinnern oder das Tragen an etwas auch verwendet werden.

Da man erwarten konnte, ist ein Wort wie Dharma, das erhebliche fromme Bedeutung hält, mit Bedeutung dicht. Innerhalb der hinduistischen Religion besonders sind klassischer Hinduismus, dort drei Haupttexte, die die primären Quellen des Hinweises für hinduistische Ideen von Dharma sind. Diese sind das Ramayana, das Mahabharata, das den weit bekannten Abschnitt oder das subtext enthält, die als das Bhagavad Gita bekannt sind, und das Manu Dharmasmrti. Diese Texte erklären der Bedeutung und dem Wert von Dharma durch Erklärung und Beispiel.

Im Allgemeinen ist Dharma der Halter des kosmischen Auftrages und kann in englische Wörter wie Aufgabe, Gesetz, Ethik, Grundregeln, Religion, Redlichkeit, Gerechtigkeit, Verpflichtung, Auftrag, etc. lose übersetzt werden. Für Hindus kann Dharma als Begriffssystem der Richtlinien möglicherweise verstanden werden, damit eine in das Leben folgt. Die vorher erwähnten Texte z.B. dienen, zu beantworten die Frage von, wie man ihre eigene Position auf der Familie, der Gesellschaft, der Welt und dem Kosmos bezieht. Die Antwort ist natürlich durch folgendes Dharma. Dharma bezieht die Einzelperson Kontext- auf dem grösseren.

Spezifischer, kann das Dharma des täglichen klassischen hinduistischen Lebens in den one’s Varnaausgedrückt -Asrama-Dharma verstanden werden. Varna sind die Niveaus, in die traditionelle hinduistische Gesellschaft unterteilt. Asrama sind die Stadien des Lebens, durch die die meisten Leute in der traditionellen hinduistischen Gesellschaft verstanden, um zu überschreiten. So anzeigt one’s Varna-Asrama-Dharma den spezifischen Satz der Dharmic Richtlinien für Einzelpersonen n. Es gibt keinen Universalsatz Dharmic Moral und Grundregeln, die für jede Person angebracht sind. Z.B. in der traditionellen hinduistischen Gesellschaft, sind die vier Varna Brahmin oder Priester, Ksatriya oder Krieger, Vaisya oder gemeine Völker und Sudra oder Bedienstete. Jede Gruppe hat sein eigenes Dharma. Für den Brahmin, it’s Peacefulness und das sichere Halten des Wissens und der Wahrheit. Für das Ksatriya it’s Ehrlichkeit und Erhaltrechtmäsigkeit, vielleicht zum Punkt der Herstellung des Krieges.

Dharma ist auch für jedes Asrama oder Stadium des Lebens unterschiedlich und angebracht zu einem Asrama-spezifischen Ziel und zur Rückerstattung der Asrama-spezifischen Schulden n. Die vier grundlegenden Stadien des Lebens sind Kursteilnehmer, Haushaltsvorstand, Rentner oder Waldbewohner und Renunciant. Für einen Kursteilnehmer ist das Ziel wirklich Dharma, in der Ehelosigkeit zu leben das Wissen des Vedas erlernend, und Schulden zu den Salbei zurückerstattend, indem es erlernt, was sie erlernt. Für einen Haushaltsvorstand sind die Ziele Kama, oder angenehme Liebe, die das zu Wiedergabe führt und Artha oder die Ansammlung des Reichtums. Auf diese Arten ein Haushaltsvorstand Schulden zu den Vorfahren indem er hat Söhne und zu den Göttern indem das Ausgeben des Geldes für Ehrenrituale zurückerstattet. Für einen Rentner oder einen Waldbewohner gibt es kein reales Ziel, gelten aller Schulden als zurückerstattet, und Familienabstammung sichergestellt worden, weil one’s Sohn einen Sohn - ideal gehabt. Für Renunciant ist das Ziel Moksa oder Befreiung von allen Zubehören, die ein eingeschlossen im Zyklus der Wiedergeburt halten.

Obgleich diese Ideen von Dharma, zusammen mit dem hinduistischen Gotpantheon, fromme Mythen und das Kastensystem schienen, in der Zeit des klassischen Hinduismus zu kristallisieren, circa 200 BCE (vor laufender Ära) †„CER 1100 (das gegenwärtige Ära), war Dharma vorher und fortfährt und, von äußerster Bedeutung zu sein und zur Exegese zu öffnen. Z.B. innerhalb des klassischen Hinduismus, war Dharma eine Basis für die Entwicklung der Sozialideologie, für die Struktur der einzelnen Teilnahme an der Gesellschaft. Andererseits auflösen die stufenweisen vom Kastensystem im modernen Hinduismus führen wahrscheinlich zu den etwaigen Gebrauch des Ausdruck suadharma oder persönliches Dharma es, das nicht zu solchen strengen, Gesellschaft-spezifischen Richtlinien als Varna-Asrama-Dharma hält.