Was ist Negativitäts-Vorspannung?

Negativitätsvorspannung ist ein Konzept, das von den Psychologen Roy F. Baumister, Ellen Bratslavsky, Kathleen Vohs und Catrin Finkenauer gemerkt. Ihre Entdeckungen auf dieser beobachteten Tendenz im menschlichen Verhalten veröffentlicht 2001 im Bericht der allgemeinen Psychologie in einem Artikel, der Schlechtes betitelt, ist stärker als gut. Im Wesentlichen herstellen diese Theoretiker ein überzeugendes Argument, dem negative Erfahrung oder Furcht vor schlechten Ereignissen eine weit grössere Auswirkung auf Leute als hat, tun Nullerfahrungen oder sogar positive Erfahrungen ve. Menschen gebeeinflußt folglich in Richtung zu in gewissem Sinne benehmen, das negative Erfahrungen vermeidet, und sind viel wahrscheinlicher, durch negative Erfahrungen der Vergangenheit zurückzurufen und beeinflußt zu werden.

Die Konzepte voranbrachten durch Negativitätsvorspannungstheorie sind nicht genau neu. Frühere Forschung in diesem Bereich umfaßt die Entwicklung der Aussichttheorie, die die Weisen auswertet, die, Leute Wahlen treffen, wenn es bekanntes Risiko gibt. Theorie auf Negativitätsvorspannung und in der Aussichttheorie neigen, dass Leute viel wahrscheinlicher, sind die Sachen zu wählen, die auf ihrer Notwendigkeit, negative Erfahrungen zu vermeiden basieren, eher als über ihren Wunsch einig zu sein, positive Sachen zu erhalten.

Wenn Sie an Ihr Leben denken, konnten Sie einige Weisen merken, in denen Sie Negativitätsvorspannung aufweisen. Zum Beispiel versuchen, an ein Kompliment zu erinnern, das Sie in der Juniorhöhe empfingen und dann versuchen, an eine Beleidigung zu erinnern. Viele Leute viel erinnern leicht die an Beleidigungen, als sie die Komplimente werden, obwohl dieses unterscheiden kann. Negative Vorkommen neigen als die positiven oder Nullvorkommen mitzuschwingen und denkwürdiger zu sein. Schlechtes scheint wirklich stärker als gut.

Die Theorien der Negativitätsvorspannung neigen, zu erklären, warum Negativ und die Schlupfstelle, die werben, und die Politiken von Furcht, von Ungewissheit und von Zweifel in den Wahlen so wirkungsvoll sind. Leute können wählen nicht soviel gegründet auf ihrer Bewunderung eines bestimmten Anwärters, aber für den Anwärter, der scheint, die wenige Wahrscheinlichkeit des Holens der negativen oder schlechten Sachen in ihre Leben zu haben. Eine Kampagne, die schräge Farben der Negativität der gegenüberliegende Anwärter ausnutzt, während gefürchtet zu werden jemand und häufig falsche Ansprüche geltend macht, dass Führung durch einen anderen Anwärter zahlreiche schlechte Sachen ergeben: mehr Steuern, weniger Sicherheit und dergleichen.

Eltern sollten Negativitätsvorspannung auch verstehen, weil sie parenting beeinflussen und formen kann. Tägliche Eltern können Kinder mit vielen positiven und Nullerfahrungen versehen. Jedoch verliert die Tagesmamma oder der Vati sie und Schreie an den Kindern ist an der Tag, den Kinder, selbst als Erwachsene, vermutlich erinnern. Das Wissen, dass eine negative Tat in Richtung zu einem Kind wahrscheinlich ist, viel in einem child’s Gedächtnis vorstehender zu werden, kann uns helfen, zu erinnern, an wie wichtig es zu versuchen ist, unsere Temperamente zu halten. Es ausfällt auch das lt, damit positive Erfahrungen, sie müssen mit viel grösserer Frequenz auftreten mitschwingen.

Fernsehapparat-Erscheinenwirt Dr. Phil reflektiert dieses glänzend in seiner Aussage, dass sie “atta 100-1000 boys† nehmen kann einem Kind, um negative das oder Schandbasisanweisung abzulenken zu einem Kind. Während diese eine geringfügige Übertreibung sein kann, gibt es etwas Beweis in der Negativitätsvorspannung, dass Dr. Phil auf dem rechten Weg ist. In den Studien der Negativitätsvorspannung und -verhältnisse, zwecks ein gesundes oder sogar Null-Verhältnis beizubehalten, muss ein Paar (von einem statistischen Standpunkt) in der Lage sein, ungefähr fünf positive Sachen über einander für negatives jedes zu verzeichnen. Wenige positive Sachen können bedeuten, dass das Verhältnis in einem negativen Licht angesehen und armes Verhältnis-Resultat voraussagen konnte.