Was ist Primärdaten?

Primärdaten sind ursprüngliche Forschungsdaten in seiner rohen Form, ohne irgendeine Analyse oder zu verarbeiten. Diese Daten stellen einen Reichtum der Informationen für Forscher zur Verfügung. Abhängig von der Art einer Studie, können die Primärdaten zusammen mit Reports und Analyse zur Verfügung gestellt werden, also können Leser sie direkt betrachten, oder sie kann vertraulich gehalten werden. Zugang zu diesen Daten kann für Leute sehr wertvoll sein, die mehr über Studienmethodenlehre, Abweichungen, die während der Studien auftraten und andere Themen erlernen möchten.

Diese Daten können Resultate von der empirischen Prüfung, Abschriften von Interviews und von Übersichten und notierte Beobachtungen enthalten. Eine Person z.B., die eine Untersuchung über Mäuse leitet würde Primärdaten wie Testergebnisse vom Blut und von der Urinanalyse, zusammen mit ausführlichen Beobachtungen der Mäuse auf einer Alltagsbasis haben. Die Primärdaten konnten Röntgenstrahlen, Gehirndarstellung und andere Diagnosedarstellung, abhängig von der Art der Studie auch umfassen.

Leute können Primärdaten von anderen Arten Daten durch die Tatsache unterscheiden, dass sie direkt ohne Kommentar gesammelt und dargestellt wird. Sekundärdaten bestehen aus Sachen wie die Forschungsarbeiten, die auf den Daten basieren. Der Hauptnachteil von Primärdaten ist das blosse Volumen von Informationen. Leute würden Seiten und Seiten der Informationen durchlesen müssen, zum der verwendbaren Daten zu extrahieren. In der Datenverarbeitung benutzen machen Forscher Statistiken und andere Werkzeuge, um die Daten in einem zugänglicheren Format vorzulegen und rohe Resultate zu sinnvolle Aussagen wie “20% von den Studienteilnehmern, die fühlendes nauseous.† berichtet werden

Primärdatensätze können digitale oder Hardcopy, abhängig von der Art der Studie sein. Digital-Analog-Wandlung ist mit vielen Studien sehr allgemein, weil sie es einfacher, die Daten zu übertragen und zu wiederholen bildet. Eine digitale Kopie ist einfacher, mit während Analyse zu arbeiten und verringert das Risiko der analytischen Störungen. Solange Leute Daten richtig das erste mal einbringen, ist sie in den Statistikprogrammen und in anderem Werkzeugleutegebrauch, die rohen Daten zu erforschen genau.

Datenanalyse kann die Daten in nützliche Bestandteile für Leute aufgliedern, die ein Interesse an der Studie haben können. Sie bespricht auch Außenseiter und Sachen in den Daten, die nicht sinnvoll waren, wie eine einzelne Person in einer Studie, die auf eine anders wirkungsvolle Behandlung reagieren nicht konnte. In der Analyse haben Forscher eine Gelegenheit, in die Informationen zu prüfen, um nützliche Zusammenfassungen über die Forschung zu zeichnen. Sie können Theorien und Erklärungen über die Geheimnisse auch geben, die in den Daten gefunden werden.