Was ist Sarin?

Sarin ist eine chemische Waffe, die als Nervenmittel eingestuft wird und bedeutet, dass es funktioniert, indem es die Funktion des Nervensystems in Angriff nimmt. Es ist extrem gefährlich; eine Menge, die auf einem Pinhead passen würde, ist genug, zum eines gesunden, full-grown Erwachsenen zu töten. Wie andere chemische Waffen wird Sarin unter der chemische Waffen-Vereinbarung von 1993 verboten, also bedeutet es, dass Unterzeichner nicht produzierend, speichernd, erforschend, verkaufend oder mit diesem Mittel sein sollten. Jedoch ist es möglich für Terroristorganisationen, Sarin herzustellen, wie in 1994 während des Aum Shinrikyo Angriffs auf dem Tokyo-Untergrundbahnsystem veranschaulicht.

Diese Chemikalie wurde in den dreißiger Jahren von den Deutschen entwickelt, die zuerst auf der Anwendung sie als Schädlingsbekämpfungsmittel planten. Deutsche Forscher kannten Sarin als GB und stuften es unter den G-Reihen der chemischen Waffen ein, und die Vereinten Nationen bevorzugen das Ausdruck “GB† gegenüber “sarin.†, welches die chemische Formel von Sarin C4H10FO2P ist und bilden es ein Mitglied von den phosphinates. Es behindert die Produktion und das Getriebe der Enzymcholinesterase, die normalerweise Muskeln sich entspannen lässt, nachdem Vertrag sie abgeschlossen worden sind.

Sarin ist eine farblose, geruchlose Flüssigkeit, die bei Zimmertemperatur verdunstet und bildet es Ideal für aerosolized Verbreitung. Jedoch gliedert er auch sehr schnell auf und hat ein kurzes Leben nur einiger Wochen; die meisten Anlagen, die mit Sarinfolglich Unterhalt die konstituierenden Chemikalien herum produzieren und bearbeiten, eher als Vorräte an Sarin selbst. Um Sarin zu zerstören, wird ein starkes Alkali benutzt um die Chemikalie aufzugliedern.

Belastung durch Sarin ergibt eine Zusammenziehung der Pupillen, da sie nicht imstande sind, sich, zusammen mit einer runny Nase, Kürze des Atems zu entspannen, und der Übelkeit. Diese Symptome können innerhalb der Momente der Belichtung erscheinen, gefolgt von einem kompletten Verlust der Muskelsteuerung und schließlich -todes. Sarin kann mit einem Antidot behandelt werden, wenn Opfer sofort gekennzeichnet werden. Opfer des Tokyo-Gasangriffs beschrieben häufig eine Richtung der wachsenden Schwärzung, als, ihre Belastung durch Sarin, sowie einen allgemeinen Mangel an Korrdination und eine Unfähigkeit besprechend, offenbar zu denken.

Weil Sarin so gefährlich ist, sind gewöhnliche Zivilisten unwahrscheinlich, ihm herausgestellt zu werden. Jedoch ist Belichtung nicht, besonders für Leute unmöglich, die Phasen in den Bereichen, die betrachtet werden konnten, möglicher Terrorist zielt. Die Mitten für Krankheitskontrolleempfehlungen für Sarinbelichtung umfassen auf einen Bereich mit Frischluft sofort sich bewegen, abstreifend, um verschmutzte Kleidung und Aufbauschung zu entfernen sagte Kleidung und mit Seife und Wasser schnell sich waschen, um Sarin von der Haut zu entfernen. Sofortige Hospitalisierung ist für jede mögliche Hoffnung der Wiederaufnahme erforderlich.