Was ist Shavuot?

Shavuot ist der jüdische Feiertag, der das Geben den Israeliten der 10 Gebote gedenkt. Es wird als „Wochen“ übersetzt und wird sieben Wochen nach Passahfest gefeiert; auch es feiert das Ende der Weizenernte in Israel. Ausgeprägtes „Sha-voo-ot,“ dieser Feiertag fällt am 6. Tag des hebräischen Monats von Sivan, das normalerweise um späten Mai fällt. Es wird häufig zwischen Volkstrauertag und Unabhängigkeitstag gefeiert und dauert für ein oder zwei Tage. Andere Namen für Shavuot umfassen Hexe HaKatzir, die „den Ernte-Feiertag bedeutet,“ und Hexe HaBikurim und bedeuten „den Feiertag der ersten Früchte.“

Auf der ersten Nacht des Shavuot, beobachten Juden die Tradition der all-night Studie der 10 Gebote und der Vorbereitung für die Gebote das nächster Morgen empfangen. Diese Nachtwache ist, die Umstände zu wiederholen, in denen Juden ursprünglich die Gebote empfingen.

Entsprechend Tradition verschliefen die Israelite auf dem Taggott gaben die Gebote und es war notwendig für Gott, sie zu wecken. Um dieses zu entschädigen, haben Juden die Gewohnheit von restlichem aufwachen für die gesamte Nacht angenommen, die dem Empfangen der Gebote vorausgeht. Während dieses Sonnenuntergangs zur Sonnenaufgang-Nachtwache, widmen sich Juden der Studie der Gebote und des Talmud. Diese Nacht des Lernens gekennzeichnet als Tikkun Leil Shavuot, das bedeutet „eine Tat der Selbst-verkollkommnung auf der Nacht von Shavuot.“ Am tatsächlichen Tag treten Anbetern in der Synagoge zusammen, um den Messwert der Gebote zu hören.

Die Gewohnheit des Ablesens der Megalit Furche oder das Buch von Ruth auf englisch, findet auch am zweiten Tag des Feiertags statt. Im Allgemeinen erklärt das Buch von Ruth von einer jüdischen Frau, von Naomi und von ihrer nicht-Jüdischen Schwiegertochter, Ruth. Naomi hatte solch einen positiven Einfluss auf Ruth, der, als Ruth’s Ehemann starb, Ruth sich entschied, in Judentum umzuwandeln. Die Umwandlung von Ruth symbolisiert die jüdische people’s Annahme der Gebote. Sie hält auch Bedeutung, weil das Buch von Ruth während der Erntejahreszeit stattfindet.

Eine andere Shavuot Tradition ist das Essen der Milchspeisen. Eine Erklärung für dieses Ritual ist der Anschluss nach Israel, das beschrieben wird, wie das „Land von Milch und von Honig.“ Eine andere Hebräerlegende gibt an, dass, bevor den Israeliten die Gebote gegeben wurden, die Juden nicht rein hielten oder dem Kashrut - diätetischen Gesetzen folgten. Als sie die Gebote empfingen, wurden sie auch Anweisung erteilt in, wie man Fleisch für das Essen schlachtet und zubereitet.

, diese Anweisungen nachher empfangend, fanden sich sie ohne reine Geräte oder Fleisch, wie ihre kochenden Geräte als unrein galten. Infolgedessen beschlossen sie, Milchprodukte zu verbrauchen, die keine Vorvorbereitung erforderten. Es ist üblich für Juden, Käsekuchen und Käse Blintzes zu essen, um das Empfangen der Gebote zu gedenken.

Während des Feiertags verzieren viele Juden das Haus und die Synagoge mit Niederlassungen und dem Grün. Dieses symbolisiert die üppige Flora des Berg Sinais am Tag des ersten Shavuot. Der Feiertag ist auch mit der Ernte des Weizens und der Früchte verbunden und markiert die Tradition des Holens der ersten Ernte zum Tempel als Erscheinen der Danksagung.