Was ist ein chemischer Totschläger?

Chemischer Totschläger ist ein Ausdruck, der hauptsächlich von den Briten verwendet. Zum Totschläger bedeutet jemand, sie auf dem Kopf, mit dem Ergebnis der Person, die sediert oder geklopften unbewussten zu schlagen. Ein chemischer Totschläger bezieht dann das Sedieren der Leute mit Chemikalien oder die auf Medikationen. Der Ausdruck verwendet im Allgemeinen, um auf die Situation zu beziehen, in der Beruhigung nicht notwendig ist, aber sie auch verwendet worden, um die Effekte des Ritalins oder andere ähnliche Drogen zu beschreiben, vorgeschrieben zu den Kindern, die mit Aufmerksamkeits-Defizit-Störung oder (ADD) Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivität-Störung bestimmt (ADHD).

Sehr häufig benutzt der chemische Totschläger des Ausdruckes, um auf das Overmedicating die älteren Personen und in einigen Fällen die Gefangenen, mit starken Antipsychotika zu beziehen. Einige Studien geleitet worden, um dieses Problem zu erforschen, während es auf den älteren Demenzpatienten bezieht, die Medikationen wie Haloperidol, risperidone und Thioridazine nehmen. Die Resultate vorschlagen, dass diese Medikationen mit dem Ziel die Behandlung der Demenz nicht soviel vorgeschrieben werden können, aber, als Beruhigungsmittel eher zu dienen - die Patienten zu beruhigen oder zu sedieren n. Die Mühe mit dieser Praxis, entsprechend der Forschung, die 2007 freigegeben, ist, dass viele antipsychotischen Drogen außergewöhnlich schwere Nebenwirkungen haben, einschließlich eine Verdoppelung des Risikos für Anschlag in den älteren Personen.

Andere studieren, geleitet über einen dreijährigen Zeitraum durch Professor Clive Ballard, aufdeckten etwas Wirklichkeiten, die große Sorge in der medizinischen at large Gemeinschaft und in der Bevölkerung verursachten. Zu einigem zeigten die Resultate der Studie, dass ein chemischer Totschläger geübt, um die Leben der Leute mit Demenz absichtlich zu verkürzen. Die, die die Praxis der vorschreibenden Antipsychotika zu den Demenzpatienten verteidigen, argumentieren, dass diese Medikationen nur vorgeschrieben sind, wenn absolut notwendig - um Patienten zu helfen, die nicht durch andere Mittel gesteuert werden können. Ballard’s Untersuchung über chemischen Totschläger in den älteren aufgeworfenen Fragen über den langfristigen Gebrauch dieser Medikationen sogar für die, die sie wirklich benötigen können. Einige argumentieren, dass die Verordnung dieser Drogen einer langfristigen Form der Euthanasie entsprechend ist.

Andere Studien zeigen, dass einige Länder routinemäßig ihre Gefangenen mit chemischen Totschlägerdrogen sedieren. Besonders wegen der möglichen Nebenwirkungen der chemischen Totschlägerdrogen, betrachten einige Kritiker diese Praxis da eine Form der Folterung und argumentieren unverrückbar, dass diese Praxis aufhört.

Ritalin oder auf anderes beziehend, Medikationen ADDIEREN, wie chemische Totschlägerdrogen normalerweise im abwertenden getan. Solche Erklärungen abgegeben im Allgemeinen n, um die Haltung auszudrücken, dass dieses üblich des Beimischens der anders gesunden Kinder in sedate Verhalten ist, gerade weil sie benehmen nicht wie „die meisten anderen Kinder.“ Es gibt zweifellos Argumente für und gegen den Gebrauch HINZUFÜGEN und ADHD Medikationen und einige Fachärzte zugestehen e, dass diese Medikationen in etwas Bereichen, möglicherweise als chemischer Totschläger überbeansprucht werden und underutilized in anderen können.