Was ist ein tireur sechs?

Wann immer der einsame Förster oder der Roy Rogers seine Gewehr in einem westlichen produzierten, war es ein Revolver höchstwahrscheinlich, der als ein tireur sechs bekannt ist. Während single-shot Pistolen im populären Gebrauch bis zum den Tagen des wilden Westens waren, versah der Revolver mit sechs tireur seinen Benutzer mit einigen taktischen Vorteilen außer seinem kleinen und Mühelosigkeit der Geheimhaltung. Ein tireur sechs könnte viel schneller neu geladen werden als eine Gewehr- oder Mündungsladevorrichtung, z.B.

Nicht alle Revolver waren Six-shooters, jedoch. Verschiedene Hersteller verursachten Revolver mit 5 Schußfässern vollständig bis 10 schossen Marinepistolen. Der tireur sechs wurde eins der populärsten Modelle unter frühen Vollzugsbehörden, vielleicht wegen seiner ausgezeichneten Balance und zuverlässigen Tätigkeit. Die einzelnen verbrauchten Umläufe blieben in ihren Räumen, bis gelöscht und weniger wahrscheinlich ließen einen tireur sechs viel während der schnellen Zündung stauen.

Die frühesten sechs tireurmodelle konnten nur neu geladen werden, indem man auf einmal eine Gewehrkugel in einen geöffneten Raum setzte und das Faß drehte. Das folgende Erzeugung von Six-shooters hatte Scharniere, die dem tireur erlaubten, die Gewehr zur Hälfte von der Oberseite „zu brechen“ und alle sechs Räume sofort neu zu laden. Dieses verbesserte die neu ladengeschwindigkeit beträchtlich, aber stellte auch einen schwachen Punkt am Scharnier der Gewehr her. Einer dieser Oberseiteladen Six-shooters konnte nach erheblichem Verbrauch vielleicht brechen.

Der moderne tireur sechs hat ein eingehängtes Faß und einen Auszieher für einfache Reinigung und das Neuladen. Das gesamte Faß kann zu einer Seite heraus geschwungen werden und einen mechanischen Auszieher veranlassen, alle benutzten Umläufe hinauszuschieben. Der tireur kann eine spezielle „Geschwindigkeitsladevorrichtung,“ ein Klipp mit sechs Gewehrkugeln in ihren korrekten Positionen im Wesentlichen benutzen. Die neuen Gewehrkugeln können in den Raum in einem Zug geladen werden und der gesamte Mechanismus reißt zurück in Platz für mehr Zündung.

Ein typischer Revolver mit sechs tireur kann als Einzelntätigkeit oder Doppelttätigkeit beschrieben werden. In einem einzelnen Tätigkeitsrevolver muss der Hammer durch die Nichtschießen Hand zurückgezogen werden und sich in Platz verriegeln lassen werden. Das Ziehen des Auslösers gibt den Hammer frei, der die Gewehrkugel schlägt und die Gewehr veranlaßt abzufeuern. In diesem Fall führt der Auslöser selbst nur eine einzelne Tätigkeit durch: Freigeben des gezogenen Hammers.

In einem Doppelttätigkeit sechs tireur führt der Auslöser zwei Tätigkeiten durch. Wie der tireur den Auslöser, die Züge eines Mechanismus der Hammer und die Verschlüsse es in Platz zurückzieht. Das Zusammendrücken des Auslösers zurück gibt weiter den Hammer und die Gewehrfeuer frei. Diese doppelte Tätigkeit bildet es einfacher, die Waffe mit einer Hand abzufeuern, aber die zusätzliche Spannung auf dem Auslöser kann Genauigkeit schwieriger bilden.

Ein Einzelntätigkeit sechs tireur würde der Anwendung eines Verbundbogens ähnlich sein; die Spannung wird schließlich verringert und der tireur hat Zeit zu zielen. Ein Doppelttätigkeit sechs tireur würde der Anwendung eines Recurvebogens ähnlich sein; die Spannung bleibt durch den gesamten Schießenprozeß hoch und verringert die Zeitmenge, das ein tireur den Anblick auf einem Ziel halten muss.

Mit dem Aufkommen der halbautomatischen Pistolen mit leicht reloadable 15 Schußclips, ist die Popularität des Revolvers mit sechs tireur in den letzten Jahren gesunken, aber es bleibt weiterhin ein sentimentaler Liebling unter Gewehrsammlern und Mitgliedern der organisierten schießenden Vereine.