Was sind die Stationen des Kreuzes?

Die Stationen des Kreuzes ist eine Beschreibung der Verurteilung und Kreuzigung des Jesus Christus und auch eine Beobachtung der 14 wichtigen Teile dieser Beschreibung, die normalerweise in den katholischen Kirchen erfolgt ist. Tatsächlich werden die meisten katholischen Kirchen mit Abbildungen oder den Buntglasfenstern, welche die Stationen des Kreuzes zeigen gezeichnet. Während einiger Massen oder frommer Beobachtungen können die Stationen des Kreuzes bestimmte Aufmerksamkeit gegeben werden.

Einige Katholische besuchen regelmäßig die Stationen des Kreuzes und pausieren an jeder Beschreibung, um auf dem Leiden des Jesus Christus zu meditieren und die Heiligkeit der Auferstehung. Solche Betrachtung des Christ’s Leidens kann Leuten helfen, ihre eigene Weise durch schwierige Zeiten in ihren Leben zu finden.

Die meisten Katholischen können die Stationen des Kreuzes auf Freitag-Dienstleistungen während verliehen beobachten. Beobachtung der Stationen des Kreuzes wird fast immer an Karfreitag während des Karfreitags-Services gehalten. Dieses nicht gewöhnlich gilt als eine Masse, da keine Kommunion an Karfreitag gegeben wird. Stattdessen ist es eine Zeit, Christ’s bereites Opfer zu erwägen, damit alle ewiges Leben haben konnten.

Die Stationen des Kreuzes sind, wie folgt:

Während des Karfreitags-Services oder einer Masse, die Stationen des Kreuzes beobachtend, werden spezielle Gebete gesagt, oder Liede können während jeder Station gesungen werden. Manchmal besucht der Priester nur die Stationen des Kreuzes. Zu anderen Malen sind Kongregationsmitglieder willkommen, den Priester zu verbinden und jede Station kurz zu besuchen.

Die Stationen des Kreuzes werden auch die Weise, von einigen Katholischen genannt. Da Christ selbst als “The Way† in den Schreiben des neuen Testaments sich bezieht, glauben einige Katholische, dass es zu viel Nachdruck gibt nicht, der genug auf die Kreuzigung und auf die Auferstehung und Jesus’ tatsächliche das Leben und den Unterricht gelegt wird. Sie argumentieren die Kreuzigung waren das Resultat der Politik und haben wenig, zum mit der zutreffenden Bedeutung von Christ zu tun.

Außerdem hat Hauptgewicht auf der Kreuzigung, für einiges, in der ganzen Geschichte in Abneigung oder in Hass der jüdischen Leute übersetzt, da einige Juden den Tod von Christ entsprechend dem neuen Testament forderten. Jedoch wurde die Entscheidung schließlich von den römischen Führern getroffen, und die Kirche unterrichtet jetzt, dass Judentum den Fount des Katholizismus gehalten wird.

Viele argumentieren noch, dass anhaltendes Hauptgewicht auf den Stationen des Kreuzes eher solchen Kircheunterricht perverts. Neue Päpste haben versucht, dieses mit Mittelprodukterfolg zu korrigieren. Irgendein Fürsprecher für eine 15. Station, die eine Beschreibung von Christ steigend von den Toten sein würde, und Hauptgewicht auf das Wunder der Auferstehung verschieben.