Was sind die sieben Vorzüge?

Obgleich das Konzept von sieben Vorzügen mit Christentum verbunden ist, tieren sie es wirklich bis zum einigen Jahrhunderten zurückda. Die meisten schreiben den Philosophen Plato die Registrierung einige von ihnen gut. Es sollte gemerkt werden, dass die Idee des Definierens der rechtschaffenen Weisen des Seins nicht auf Christentum begrenzt wird - in Bushido, wird der Code, der von den japanischen Samurais ein Satz von sieben Vorzügen gefolgt wird, auch beschrieben, obwohl diese von den traditionellen christlichen Listen sich unterscheiden. Theologen und Theoretiker können die Vorzüge anders als definieren und sie haben etwas Änderungen durchgemacht.

Einige der frühen beschriebenen Vorzüge sind so im Schreiben von Str. Paul erfolgt, die über das größte dieser Vorzüge spricht, die Liebe sind. Die anderen Listen Vorzüge Str.-Paul werden theologisch genannt und sind Glaube und Hoffnung. Die restlichen vier normalerweise verzeichneten Vorzüge werden Kardinaltugende genannt, und Philosophen wie Str. Augustine und Thomas Aquinas entwickelten endgültige Listen.

Die Kardinaltugende sind:


Wie erwähnt, sind die theologischen Vorzüge:

Eine andere Liste von sieben Vorzügen wurde da Ausgleichsdämpfer zu den sieben tödlichen Sünden entwickelt, die Sinneslust, Gluttony, Habsucht, Trägheit, Zorn, Neid und Stolz sind. Beziehungsweise sind ausgleichende Qualitäten, die Christen besitzen sollten: Keuschheit, Mäßigkeit, Nächstenliebe, Gewissenhaftigkeit, Geduld, Freundlichkeit und Bescheidenheit. Als Leute auf das Erreichen und das Aufweisen dieser Qualitäten sich richteten, konnten sie die sieben tödlichen Sünden hoffnungsvoll vermeiden.

Manchmal fügen Christen einen Vorzug acht jeder Liste von Vorzügen - Gerechtigkeit hinzu. Jedoch argumentieren einige, dass die anderen Vorzüge Gerechtigkeit, besonders Nächstenliebe und Mäßigkeit umgeben würden.

Bushido wird als “The Weise des Warrior† übersetzt und es war ein chivalric Verhaltenskodex gefolgt von den japanischen Samurais, die auf Theorien im Buddhismus und im Konfuzianismus basierten. In Bushido muss die Einzelperson sieben Vorzüge auch ausüben. Diese sind Rectitude, Mut, Wohltätigkeit, Respekt, Ehrlichkeit, Loyalität und Ehre.

Andere Gruppen haben oder hatten ähnliche Codes einschließlich europäische Ritter während des mittelalterlichen Zeitraums. Obwohl Listen von Vorzügen sich unterschieden, waren einige im Allgemeinen enthaltene Mut, Gerechtigkeit, Adel, Gnade, Glaube, Hoffnung und Stärke. Selbstverständlich verzeichneten etwas Vorzüge für Ritter hatten mehr, zum mit praktischer Entwicklung von Fähigkeiten zu tun. Zum Beispiel konnte Sein ein guter Reiter gelten als einen knightly Vorzug.

In der Philosophie und in der Religion gibt es andere ähnliche Ideen. Im Konfuzianismus wird Auftrag durch fünf rechte Verhältnisse erreicht, die als Vater/Sohn, älterer Bruder/jüngerer Bruder, Ehemann/Frau, jüngere Leute zu den Ältesten und Thema/Lehre definiert werden. Im Buddhismus definiert der edle achtfache Weg jene Weisen, in denen eine Person vom Leiden sich freigeben kann. Diese sind rechte Ansicht, rechte Absicht, rechte Rede, gute Tat, rechter Lebensunterhalt, rechte Bemühung, rechter Mindfulness und rechte Konzentration. Im Wesentlichen ist die Idee von Vorzügen zweifellos nicht zum Christentum und zu zu vielen Philosophien und weiten Zurückdatieren der Religionen einzigartig, die es Nachfolger gebeten hat, oder “be† auf bestimmte Art als aufzutreten Mittel des Erzielens irgendeiner Art der Rettung oder des Auftrages.