Was sind die white pages?

Die Publikation, die formlos als die „white pages“ bekannt ist, ist wirklich ein Verzeichnis von Namen, von Telefonnummern und von Postsendungadressen, die von den Telefongesellschaften erzeugt werden und auf ihre Kunden und Öffentlichkeitsschauplätze verteilt sind. Obgleich ein modernes Telefonbuch Gelb- und Weißabschnitte haben kann, liefern die white pages nur grundlegende Kontaktinformationen über Privatpersonen und Unternehmen, während die Yellow Pages geförderte Reklameanzeigen enthalten. Die white pages eines Telefonbuches können passende Kontaktinformationen für lokale Regierungsservices, eine Geschichte des Bereichs und verschiedene Indizes für die Platzierung der internationalen Anrufe und anderer fachkundiger Telefondienstleistungen auch enthalten.

Die Publikation von white pages ist fast so alt wie das Telefon selbst. Es wird geglaubt, dass das erste Telefonverzeichnis in New-Haven, Connecticut während der späten 1870s oder der frühen 1880s erschien. Es nannte alle 50 Telefonkunden im Haven-Bereich auf einer gedruckten Seite. Während die Zahl Telefonen sich erhöhte, tat so die Größe und den Bereich der white pages, die sie begleiteten. Die Kompilation und die Aktualisierung von allen die diese neuen Informationen waren eine sorgfältige Aufgabe für Telefongesellschaftangestellte vor der Erfindung der Computer und der Hochgeschwindigkeitsdrucker.

Die white pages, da wir sie heute noch kennen, enthalten persönliche Kontaktinformationen für den autorisierten Inhaber des Telefonkontos, aber der zusätzlichen Information über andere Familienmitglieder und der alternativen Telefonnummern können hinzugefügt werden. Kunden können auch fordern dass ihre persönliche Information, nicht in den allgemeinen white pages verzeichnet zu werden, obgleich die Telefongesellschaft eine Gebühr für das Privileg der Anonymität erheben kann. Weibliche Kunden können auch fordern, dass ihre ersten Vornamen nur als Initialen in den white pages erscheinen, um Verbrecher von der Überprüfung des Telefonbuches für einzelne weibliche Bewohner zu entmutigen.

Mit dem Aufkommen der Computerdatenbanken und des Internet-Zusammenhangs, hat die traditionelle Papierform von white pages jetzt einige Konkurrenten. Das Höchste Gericht hat festgestellt, dass die Informationen, die in den Telefonwhite pages enthalten werden, nicht durch copyright geschützt werden, also kann sie durch Quellen anders als die Telefongesellschaft kompiliert werden und verteilt werden. Elektronische Versionen der white pages können online erreicht werden oder auf CD-ROM veröffentlicht werden. Die Informationen fanden im Allgemeinen in den white pages in den Vereinigten Staaten können auch erreicht werden, indem sie die Telefonnummern zu Fernsprechauskunft oder Information wählten.