Wer ist Durga?

Durga ist eine hinduistische Göttin, deren Name ‘difficult bedeutet, um zu erreichen, ’, oder ‘distant.’ bekannt sie als beide, die Mutter ernähren, und rachsüchtiger Krieger. Obgleich der hinduistische Pantheon einige Göttinnen umfaßt, ist Durga besonders populär und hält speziellen Wert für viele Hindus. Wenn man Durga bespricht, ist es notwendig, Erwähnung von der Beschaffenheit der Göttinnen innerhalb der hinduistischen Theologie zu bilden.

Hinduistische Göttintheologie ist nie monistic. Göttinnen sind ganz über Dualität. Die Beschaffenheit der hinduistischen Göttin ist beide und viele. Das heißt, hat jede Göttin ihre eigene ikonographische Identität, dennoch alle sind sie, die gleichzeitig betrachtet werden, eine Göttin, Maha Devi zu sein, die einfach große Göttin bedeutet. Dieses auf gesagt, jede hinduistische Göttin einschließlich Durga, können oder als Maha Devi namentlich beziehen.

Dieses kann verwirrend zweifellos sein, aber der One-way, zum dieses Konzeptes zu verstehen ist, jede einzelne Göttin für eine Äusserung der großen Göttin, Maha Devi zu halten. Jede Äusserung von Maha Devi hat ihren eigenen Namen, Form, Funktion und anekdotische Identität innerhalb der hinduistischen frommen Literatur. Ein anderes Beispiel der dualistischen Beschaffenheit der hinduistischen Göttinnen ist die scheinbar kontroversen Aspekte ihres Buchstabens. Alle hinduistischen Göttinnen sind motherly, und doch engagieren sich viele von ihnen, einschließlich Durga, im Kampf als Krieger und verursachen dadurch das Leiden. Die Göttin ist Intimate und Transcendent.

Durga ist eine besonders wichtige Göttin. Sie ist der Stern eines frommen hauptsächlichtextes des Lobs genannt das Devi Mahatmya, das hinsichtlich des 5. Jahrhunderts zurückgeht. Das Devi Mahatmya ist sehr wichtig, weil es der erste kristallisierte Text ist, der einer Göttin gewidmet wird. Das Devi Mahatmya ist alias das Durgasaptasati oder ‘Durga 700, ’, da es 700 Verse im Text gibt, von dem die meisten auf sie durch den Namen sich beziehen, Durga. Das Devi Mahatmya ist ein Teil eines größeren Textes, der das Murkandeya Purana genannt wird. Puranas sind eine Gruppe Texte, die über hinduistische Götter erklären.

Obgleich Göttinanbetung in Indien lange vorher die Kristallisation des Puranas geübt wurde, ist das Devi Mahatmya die früheste Erwähnung der Göttinnen in Sanskrit, die Sprache der Auslese. Sanskritization, alias Brahminization, ist die Anerkennung einer Idee oder des Konzeptes durch die Brahmins, die meiste Auslesegruppe innerhalb des traditionellen indischen Kastensystems. Brahmins waren Priester, die Wächter des Wissens und fromme Heiligkeit. War ihre heilige Sprache Sanskrit. So wurde die Idee der großen Göttin Maha Devi nicht bis das Devi Mahatmya kanonisiert.

Das Devi Mahatmya erklärt die Geschichte einer Zeit, als die Welt durch asuras überlaufen wurde, oder der Dämonen. Nicht imstande, die schlechten asuras auf ihren Selbst weg zu kämpfen, konzentrierten alle männlichen Götter ihre Energie und Energien in eine Kugel des Lichtes, von, woher Maha Devi entsprang. Ideen über Maha Devi, Durga und Göttinnen im Allgemeinen, werden durch einige Kampfgeschichten erklärt, in denen die Göttin ein schlechtes asura besiegt.

Z.B. im ersten Abschnitt des Devi Mahatmya, nimmt Maha Devi die Form von Yoganidra oder Schlafyoga. Die Göttin als Yoganidra ist die Kraft, die Vishnu schlafend hält, da Brahma sich vorbereitet, das Universum herzustellen. Zwei asuras, die Madhu und Kaitabha genannt werden, entstehen aus dem Schlafen Vishnu’s Earwax heraus und versuchen, Brahma in Angriff zu nehmen. Brahma singt Yoganidra und bittet sie, Vishnu aufwachen zu lassen, und besiegt die Dämonen. Diese Geschichte zeigt die goddess’ Befugnis des Mayas oder Illusion, da sie die Kraft ist, die den Verstand von Vishnu steuert.

Im zweiten Abschnitt des Devi Mahatmya, engagiert sich der Büffeldämon Mahishasura im Kampf mit Durga. Da Durga ihn besiegt, fährt Mahishasura fort, die Form zu ändern und stellt alle seine schlechten Personen dar. Seine zutreffende und abschließende Form ist die eines Menschen. Wenn Durga dieses sieht, schnitt sie seinen Kopf, seine Richtung von Self-importance und Ego ab. Auf diese Art ist Durga Furcht erregend und Art, weil sie den schlechten Dämon freigibt, indem sie ihn tötet. Dieses zeigt das shakti oder Energie, der Göttin und auch ihrer duslistic Natur als Mutter/Krieger.

Im dritten Abschnitt des Devi Mahatmya, hat Durga Mühe, den Dämon Raktabija zu besiegen. Jedes Mal schneidet Durga Raktabija mit ihrer Klinge, schlagen seine Bluttröpfchen den Boden und machen zu ein anderes Raktabija. So ersucht Durga andere von Äusserungen um Maha-Devi’s, Kali. Kali ist eine Furcht erregende Göttin mit einer langen Zunge und ein abgezehrter Körper. Wenn ihre lange Zunge das hungrige Kali das ganzes Blut durch Durga’sklinge verschüttet ist sich verfängt. Dieser Abschnitt des Devi Mahatmya zeigt den Aspekt der Göttin, die als Prakrti bekannt ist, oder Form/Natur, da die Form, die von der Göttin genommen wird, ihr erlaubt, die Funktion des Besiegens von Raktabija durchzuführen.