Woher kam die Tradition des Weihnachtsbaums?

Die Tradition der Anwendung der immergrünen Äste, einschließlich Stechpalme und Mistel, als Dekoration während der Winterfeiern ist alt. In The Middle East wurden Bäume traditionsgemäß geverringert, geholt in das Haus und verziert, gerade da Weihnachtsbäume heutiger Tag sind. Evergreens sind ein natürliches Symbol der Hoffnung und die Versprechung des erneuerten Lebens im Früjahr während einer Zeit, als die meisten Anlagen in den europäischen Klimata unfruchtbar sind. Heute ist der Weihnachtsbaum das berühmteste und am meisten benutzteste Vermächtnis dieser Tradition, die Christentum zurückdatiert.

Am Anfang von der christlichen Kirche und sogar oben bis das 19. Jahrhundert, den Gebrauch der immergrünen Dekorationen und die Bäume während des Weihnachten wurde wegen seiner heidnischen Verbindungen entmutigt oder verboten. Obgleich viele anderen Elemente der VorChrist Winterfeiertage wie des römischen Saturnalia in den Weihnachtsfeiern behalten wurden, wurden immergrüne Dekorationen allgemein verurteilt. Ironisch wenden einige Leute jetzt gegen die allgemeine Anzeige eines Weihnachtsbaums wegen des christlichen Symbolismus ein, den er verhältnismäßig vor kurzem gekommen ist darzustellen.

Die erste Inkarnation des Weihnachtsbaums, wie wir ihn jetzt kennen, trat im 16. Jahrhundert Deutschland auf, in dem sie verwendet wurde, um einen 24. Dezemberfeiertag genannt zu feiern „das Fest von Adam und von Eve.“ Diese Bäume wurden „Paradiesbäume“ genannt und wahrscheinlich zusammenhingen mit dem Baum des Wissens besprochen im Buch von Genese. Deutsche Immigranten holten den Baum nach Amerika im 17. Jahrhundert, und es wurde als Weihnachtsdekoration während der westlichen Welt nur herum 1850 angenommen. Präsident Franklin Pierce wird das Holen des ersten Weihnachtsbaums in das Weiße Haus um diese Zeit gutgeschrieben, und Präsident Calvin Coolidge gründete die nationale Weihnachtsbaum-Beleuchtung-Zeremonie, die auf dem Hausrasen stattfindet, 1923.

Den Weihnachtsbaum zu verzieren ist auch eine althergebrachte Tradition. Obgleich Heiden zu der Zeit des römischen Reiches nicht Bäume verringerten und sie in das Haus holten, bekannt sie, um lebende Bäume mit Kerzen und Metalldekorationen, einige zu verzieren, die den Gott Bacchus bildlich darstellen. Weihnachtsbäume sind seit ihrem Ursprung im 16. Jahrhundert Europa, zuerst mit essbaren Festlichkeiten verziert worden. Kerzen wurden einmal Ende des 18. Jahrhunderts populär, und sie fingen an, durch elektrische Lichter um die Jahrhundertwende 20. ersetzt zu werden. Geblasene Glasweihnachtsbaumverzierungen erschienen zuerst als hauptsächlich tschechische und polnische Produkte um das Ende des 19. Jahrhunderts.

Heute wird der Weihnachtsbaum als Feiertagsdekoration von den Leuten vieler Kulturen und Religionen genossen. Zu den Christen symbolisiert seine Versprechung des erneuerten Lebens während einer unfruchtbaren Jahreszeit Christs Auferstehung und Versprechung des ewigen Lebens. Einige Leute bevorzugen den Ausdruck „Feiertagsbaum,“, während er den weltlichen Gebrauch der Dekoration hervorhebt, während einige Christen diese Offensive finden.