Warum haben einige Religionen diätetische Beschränkungen?

Einige Weltreligionen haben diätetische Beschränkungen, die durch ihre Nachfolger als Teil ihrer frommen Praxis beobachtet. Die meisten diesen frommen diätetischen Beschränkungen ausgebreitet in den Heiligen Schriften der Religion, wie der Bibel, dem Vedas, dem Qu'ran, dem Sutras und dem Torah nd. Abhängig von der Religion können fromme diätetische Beschränkungen, im Fall der Presbyterianer ziemlich streng, wie der Fall mit den Jainists, oder verhältnismäßig einfach sein. Es gibt einige Gründe, damit fromme diätetische Beschränkungen an der richtigen Stelle gesetzt werden können, aber in den meisten Fällen können die Beschränkungen missachtete Situation im Notfall sein, wie der Fall mit einem jüdischen Mann sein, der auf Wüsteninsel mit nur Schinkensandwichen angeschwemmt, um zu essen. Ihm erlaubt, den verbotenen Schinken zu essen, da es zum Verhungern zum Tod vorzuziehend sein.

Einer der allgemeinsten Gründe hinter frommen diätetischen Beschränkungen ist Lebensmittelsicherheit. Viele Religionen gegründet in den heißen Klimata in einer Ära lange vorher Abkühlung. Infolgedessen haben einige Beschränkungen auf dem Essen des Aases, während es faul sein kann, oder notorisch der instabilen Fische wie Schalentiere. Einige spezifische Tiere sind eingeschränkt, weil sie geglaubt, unreine lebende Gewohnheiten zu haben oder weil sie viel Energie erfordern anzuheben. In einigen Fällen sind Nahrungsmittel eingeschränkt, weil die einheimische Bevölkerung zu ihnen allergisch ist. In diesem Sinne schützen fromme diätetische Beschränkungen die Nachfolger der Religion und erlauben ihnen, zu wachsen fruchtbar und zu multiplizieren.

Eine andere Basis für fromme diätetische Beschränkungen ist religiöse Glaube. Buddhisten und Hindus z.B. glauben, dass sie eine Aufgabe haben, zum, in der Welt zu leiden zu verringern. Aus diesem Grund gehören viele Nachfolger dieser Religionen vegetarischen Sects, weil Tier-abgeleitete Nahrungsmittel häufig mit.einbeziehen zu leiden. In anderen Fällen wie der heiligen Kuh im Hinduismus, ist eine bestimmte Anlage oder ein Tier heilig oder heilig und sollte nicht gegessen werden.

Viele frommen diätetischen Beschränkungen sind zum Fasten eng verwandt. Einige Religionen um die Welt üben, als Weise zu fasten, geistige Reinheit und Wachstum zu erhöhen. Zusätzlich unterrichtet sie Nachfolgern Self-will und hilft ihnen, um Versuchung zu widerstehen. Zuzeiten der Nahrungsmittelknappheit konnte die Praxis des Fastens auch geholfen haben, das Leben erträglicher zu bilden, wie das Fasten im Namen des Gottes einfacher als auszuhalten ist, fastend wegen des Hungers oder der Armut.

In einigen Fällen adressieren fromme diätetische Beschränkungen spezifische Ausgaben, wie der Fall mit Gluttony, oder Rauschmittel wie Spiritus und Kaffee. In diesen Fällen kann Überbedarf dieser Produkte zu jemand Gesundheit oder zum Sozialwohl gefährlich sein. Infolgedessen raten Priester Mäßigung, wenn sie diese Produkte verbrauchen, um zu garantieren, dass ihre Nachfolger nüchterne, Lebensdauer führen. Während einige dieser frommen diätetischen Beschränkungen übertrieben scheinen konnten, wie das Totalverbot auf Spiritus für fromme Moslems, sind sie sinnvoll, wenn man den Zusammenhang überprüft von, dem die Religion entstand. Im Falle des Islams ist ein Verbot auf der Entwässerung der Substanzen sinnvoll für Nachfolger einer Religion, die in einer Wüstenumwelt mit begrenztem Wasser gegründet.