Was ist Begräbnis- Buddhismus?

Buddhismus in Japan beschrieben manchmal als Begräbnis- Buddhismus, beide wegen des Monopols über der Begräbnis- Industrie, die von Buddhists in Japan gehalten und weil einige Leute japanischen Buddhismus empfinden, wie übermäßig, fokussierend auf Tod und dem Sterben. Da Buddhismus Popularität in Japan verliert, vorgeschlagen einige Kommentatoren ge, dass der Begräbnis- Buddhismus verantwortlich sein kann, indem er nicht die geistigen Bedürfnisse des modernen Japaners erfüllt. Einige Versuche gebildet worden, die Praxis des buddhistischen Glaubens in Japan in Erwiderung auf dieses zu verbessern.

Tod und das Sterben sind in der buddhistischen Tradition, besonders in Japan extrem wichtig. Leute müssen einem Satz genau vorgeschriebenen Ritualen folgen an den Tagen, die jenseits zum Begräbnis f5uhren und in den Monaten und in den Jahren. Historisch beherrscht buddhistische Tempel das Begräbnis- Geschäft in Japan, wegen der kompletten Zusammenstellung von Dienstleistungen, die sie anbieten; sie interessieren für den Körper, behandeln die Rituale, die mit dem Begräbnis verbunden sind, zur Verfügung stellen officiants und führen Familien durch den komplizierten Prozess eines traditionellen japanischen buddhistischen Begräbnisses.

Jedoch vorgeschlagen einige Kritiker ge, dass Buddhismus in Japan übermäßig auf die Begräbnisse gerichtet und für das Leben zur Verfügung stellen nicht kann. Dieses geführt zu das Jargonausdruck “funeral Buddhism† im Hinweis auf der Praxis von Buddhismus in Japan und den Druck auf korrekten Begräbnissen der Holding hervorgehoben.

Da japanische Kultur verschoben, also, fromme Werte haben. Viele jungen Japaner gewendet an Beerdigungsinstitute und weltliche Versorger, und infolgedessen geschlossen einige buddhistische Tempel, wenn viel mehr kämpfen, um zu überleben. Das Überleben auf dem Handel, der von den älteren japanischen und traditionellen Familien zur Verfügung gestellt, kann möglicherweise nicht möglich sein und einige Buddhisten führen, zu fürchten, dass traditioneller japanischer Buddhismus heraus sterben könnte, oder am allerwenigsten drastisch verringert zu werden.

Ändernde Vorstellungen über Begräbnis- Buddhismus können Zeit nehmen, und nicht jeder überzeugt, dass dieses möglich ist. Es erfordern eine Verschiebung, beim Denken für viele buddhistischen Tempel, mit Versuchen zu engagiert aktiver in der Gemeinschaft und hervorheben die Tatsache chaft, dass Buddhismus nicht gerade für Begräbnisse ist. Japan, wie einige andere Gesellschaften, wird auch in zunehmendem Maße weltlich, und die Gesellschaft kann einen neigenden Punkt erreichen, über dem hinaus es keine Rückkehr gibt.

Der Fokus auf dem Prozess des Todes und des Sterbens, die in japanischen Buddhismus mit.einbezogen, unterstützt bis zum Jahrhunderten der Tradition. Es ist möglicherweise nicht überraschend, dass Leute auf die japanische Praxis von Buddhismus als Begräbnis- Buddhismus wegen des Fokus auf Begräbnissen und Zeremonien für die Toten beziehen, aber aus dem gleichen Grunde, sein es schade, damit diese Traditionen für immer verloren werden können.