Was ist Chogha Zanbil?

Chogha Zanbil ist ein enormes ziggurat, das im Iran gelegen ist. Es ist ein UNESCO-Welterbe-Aufstellungsort und gewesen- seit 1979. Der Aufstellungsort ist mehr als three-thousand Jahre alt und ist im bemerkenswert guten Zustand. Er ist auch eins der einzigen ziggurats, die außerhalb Mesopotamiens errichtet.

Ziggurats konstruiert durch einige Leute, die Mesopotamien, einschließlich die Babylonians, die Assyrians bewohnten, und das Sumerians, alle von, konstruierte wem enorme Beispiele. Die ältesten ziggurats erreichen zurück zu dem 4. Jahrtausend BCE, und sie errichtet nicht mehr nach ungefähr dem 6. Jahrhundert BCE. In dieser three-thousand-Jahr-Überspannung der Zeit, konstruiert mehr als dreißig bekannte ziggurats, und Chogha Zanbil ist eins der größten Beispiele seiner Art und am Moderntag der Iran das größte.

Ziggurats errichtet nicht als Tempel in der traditionellen Richtung, dadurch dass sie das weren’t, das damit Priester innen liegen oder Rituale innen bedeutet, durchführen. Stattdessen angesehen ein ziggurat als Ruheplatz für die Götter. Indem sie ein ziggurat nahe einer bedeutenden Stadt errichteten, konnten die Lehren garantieren, dass die Götter nahe blieben, ihr Hilfsmittel im Kampf anboten und das Getreideanbau halten. Ziggurats waren im Wesentlichen große Pyramiden, mit überall von drei bis sieben Geschichten. Die ziggurats geschlossen zu allen aber zu den Priestern dieser mesopotamischen Gesellschaften, die Opfer an einem Schrein bildeten, der an der Oberseite des ziggurat befand.

Chogha Zanbil ist eins der intaktsten ziggurats, die in der Welt gelassen und wie so eine ausgezeichnete Gelegenheit anbietet, diese faszinierende Spitze der Geschichte von vor Tausenden von Jahren anzusehen. Chogha Zanbil errichtet einmal im 13. Jahrhundert BCE, vom König Untash-Napirisha. Das ziggurat konstruiert als Wohnung für Inshushinak, eins der drei, die HauptElamite gehen. Inshushinak war alias der Vater der Woche und betrachtet als kluger und großzügiger Gott und beurteilte die Toten in der Unterwelt zusammen mit der Göttin Lagamal.

Inshushinak war alias der Lord von Susa, in dem sein Haupttempel war. Einige Leute glauben, dass Untash-Napirisha Chogha Zanbil in einer Bemühung, die Region zu eine neue fromme Nabe zu machen konstruierte und von Susa stattfand. Das großartige Projekt verlassen jedoch nach Untash-Napirisha’s Tod, obgleich Chogha Zanbil, das fortgesetzt, bis das 7. Jahrhundert BCE besetzt zu werden und verwendet zu werden, als es von den Assyrians geschädigt.

Der gesamte Komplex von Chogha Zanbil enthält elf kleine Tempel, zusätzlich zum ziggurat von Inshushinak, zusätzlich einem königlichen Palast, zusätzlich den verschiedenen Gräbern und zu einer drei-abgestuften Wand, die den Bereich schützt. Ursprünglich scheint er, dass der Komplex bedeutet, um volle zweiundzwanzig Tempel, jeden unterzubringen, der einem verschiedenen kleinen Gott des Elamites gewidmet. Wegen der Breite der dargestellten Götter, ist es mögliches Untash-Napirisha beabsichtigte Chogha Zanbil, um zu helfen, die Religionen der Hochländer und der Tiefländer in Elam zu vereinigen.

Das ziggurat bei Chogha Zanbil hat fünf Geschichten und obgleich es in den Jahren vom Wind und vom Wasser eingestürzt, und von den früheren Angriffen, es noch konserviert bemerkenswert. Die gesamte Form kann noch offenbar von weitem gesehen werden ziemlich, gefunden Beschreibungen noch auf vielen Steinen, sind die Wasserkanäle, die vom Ziegelstein hergestellt, noch völlig intakt, und einige geschnitzte Sichtelemente gefunden noch in-situ.