Was ist Fasil Ghebbi?

Fasil Ghebbi ist eine große Festung in Gondar, in Äthiopien. Es ist ein UNESCO-Welterbe-Aufstellungsort und gewesen- seit 1979. Es war der königliche Palast der Kaiser von Äthiopien durch viel der 17. und 18. Jahrhunderte.

Gondar ist eine Großstadt in Äthiopien, das das Kapital des Reiches während einer Zeit war. Früh hatten die äthiopischen Kaiser keine örtlich festgelegte Stadt als ihr Kapital. Stattdessen lebten reisten sie die halb-nomadischen Lebensstile und um ihr Königreich mit ihrem königlichen Retinue und lebten in den temporären Zeltdörfern. Im mid-16th Jahrhundert anfingen die Kaiser, in einer Region, um See Tana, für viel des Jahres zu vereinbaren.

Bis zum dem early-17th Jahrhundert gewählt der Kaiser Fasilides Gondar als der Aufstellungsort für das neue Kapital seines Reiches. Warum genau Fasilides wählte, ist Gondar unsicher, aber es gibt einige Legenden, die suchen, seine Wahl zu erklären. Die populärsten Einflüsse, dass ein Erzengel das neue Kapital erschien und prophezeite, errichtet in einer Stadt, deren Name mit dem Buchstaben G. anfing. Eine andere Legende angibt e, dass, als Fasilides auf einer Jagdexpedition war, ein Büffel, geführt von God, Fasilides zum Aufstellungsort von Gondar führte.

Fasil Ghebbi, innerhalb Gondar, ist eine enorme Festung. Fasil Ghebbi einschließt viele Strukturen, einschließlich den Palast von Iyasu, von Mentewab’s Schloss und von Fasilides’ Schloss nd. Der Aufstellungsort ist imponierend und awe-inspiring, und viele beschrieben ihn als das Camelot von Afrika.

Fasilides’ Schloss errichtet Ende 1640s, und es steht noch in verhältnismäßig ursprünglichem Zustand. Es scheint fast aus Platz heraus vielen, die besuchen und in vielerlei Hinsicht scheint, ein europäisches Schloss zu sein, das nach Afrika transportiert. Die Architektur ist ziemlich verschieden und zeichnet auf die islamischen, Hindi und barocken stylings und der Kombination sie ästhetisch in gefallen und in der Militär- geschickten Weise.

Fasilides bekannt für seine Architektur und aufrichtete keine weniger als sieben Kirchen und sieben wichtige Brücken während seiner Zeit als Kaiser er. Fasil Ghebbi ist definitiv seine eindrucksvollste Ausführung, jedoch. Es erinnert an eine Zeit des großen Reiches in der Region und kann eine sehr eye-opening Erfahrung für die Bewohner des Westens sein, die in der imperialen Geschichte von Nordostafrika unversed sind.

Iyasu’s Palast, auch innerhalb Fasil Ghebbi, ist eine astounding Ausführung außerdem. In seiner Zeit beschrieben er als grösseres sogar als das Haus von Solomon. Er sollte verschwenderisch mit aller Weise der Pracht verziert. Gold-Blatt schmückte die Decken, wie Edelsteine der feinsten Qualität tat. Ivory und feine Holzbearbeitung bedeckte die inneren Wände, wie majestätische Anstriche der Flora taten. In den intervenierenden Jahren jedoch verschwunden die ganze diese Pracht, bewogen anderwohin, geplündert oder zerstört durch die Verwüstungen der Zeit. Iyasu’s Palast, wie viel von Fasil Ghebbi, ist jetzt no more als eine Reflexion seines ehemaligen Ruhmes.