Was ist der Padaung Hügel-Stamm?

Der Padaung Hügel-Stamm ist eine ethnische Minderheit auf Myanmar, der berühmt durch die Messingringe gebildet worden ist, die Frauen in der Stammabnutzung um ihre Ansätze. Mitglieder des Padaun Hügel-Stammes nennen sich das Kayan; das Kayan sind Mitglieder einer größeren ethnischen Gruppe, die die Karen-Leute angerufen wird. Die Kultur dieser ethnischen Gruppen ist ziemlich alt, und einige Organisationen werden betroffen, dass sie auch unter Drohung sind, wegen des politischen Tumultes in der Region.

Das Kayan scheinen, im Ursprung mongolisch zu sein, und sie haben ihre eigene eindeutige Sprache und kulturellen Traditionen. Viele von ihnen folgen einer animist Religion, obgleich einige auch buddhistischen Glauben in ihre fromme Praxis integrieren. Mitglieder des Padaung Hügel-Stammes haben gewöhnlich in den ländlichen Gebieten gelebt und gebaut auf die Erwerbsmittellandwirtschaft und die Fertigkeiten, um zu überleben.

Am Alter von fünf oder von sechs, empfangen Mädchen ihre ersten Ansatzringe in einem frommen Ritual. Während die Mädchen aufwachsen, werden mehr Ringe addiert und verursachen die Illusion, dass der Ansatz wirklich verlängert wird. Dieses ist nicht der Fall; die Ansätze der Frauen im Padaung Hügel-Stamm erscheinen länger, weil ihre Schlüsselbeine von den Ringen verformt werden. Er würde genauer sein, zu sagen, dass die Frauen ihre Körper zusammendrücken, eher als, ihre Ansätze verlängernd. Kayan Frauen tragen auch Ringe auf ihren Armen und Beinen.

Für Frauen im Padaung Hügel-Stamm, sind die Ringe ein kultureller Ausdruck und ein lebenswichtiges Teil ihrer ethnischen Identität. Die Ursprung der Praxis sind, mit aller Art der Theorien unklar, die, wie die Idee vorgebracht werden, dass die Ringe die Frauen vor Tigerangriffen schützten. Die Ringe spielen auch eine Sozialrolle, wenn mehr Ringe als Symbol dienen, von Status für Frauen.

Gegenteil zum populären Glauben, die Ansätze der Kayan Frauen stürzen nicht ein, wenn die Ringe entfernt werden, obgleich ihre Ansatzmuskeln verkümmert werden können. Tatsächlich entfernen Frauen die Ringe, um medizinische Behandlung nach Gelegenheit zu empfangen. Die meisten Frauen ziehen es vor, die Ringe an zu halten, weil sie Zeit raubend ist, sie zu entfernen und weil ihre verformten Schlüsselbeine nicht ästhetisch gefallen betrachtet werden.

Wegen der Militärkonflikte auf Myanmar, flohen viele Padaung Hügel-Stammmitglieder über den Rand nach Thailand, in dem sie als Flüchtlinge gelten. Die siamesische Regierung jedoch ist widerstrebend gewesen, den Kayan Frauen zu erlauben zu gehen, weil sie eine HauptTouristenattraktion darstellen. 2008 erregte dieses globale Aufmerksamkeit, wenn ein Nationenabgesandter Thailand bitten, die Kayan Frauen zu befreien und dass, fordert, Touristen nicht die Kayan Dörfer in Thailand besichtigen, nannte das Nennen sie “human zoos.† A junge Kayan Frau Zember entfernte sogar ihre Ringe im Protest und Aufmerksamkeit auf die Situation zu lenken.