Was ist die Dritte Welt und warum wird es benannt das?

Sie können überrascht werden, zu entdecken, dass ursprünglich, der Ausdruck „Dritte Welt“ nichts hatte, mit der ökonomischen Entwicklung einer Nation zu tun oder davon ermangeln.

Die Phrase „Dritte Welt“ wurde zuerst 1952 von einem französischen Demographen, Alfred Sauvy verwendet. Es gab keine analoge erste Welt oder zweite Welt zu der Zeit, und er prägte die Phrase, um zu den „Zuständen“ in, welche Historiker abzubilden verwendet, um die Kategorien der Gesellschaft zu teilen. Der erste Zustand war die Kirche und der König (der Monarch, anordnend durch göttliches Recht, wurde als fromme Berechtigung eingestuft), der zweite Zustand war der Adel, und der dritte Zustand war ungefähr jeder sonst, von Land-gebundenen Peons zum wohlhabenden Kaufmann/zu den Händlern. Der Ausdruck „der vierte Zustand“, zum sich auf der Presse zu beziehen gewann nicht allgemeinen Verbrauch bis das 19. Jahrhundert.

Als Sauvy zuerst die Phrase „Dritte Welt verwendete,“ dachten Historiker, Soziologen und Demographen im Allgemeinen an die Welt, wie oben in den „Westen“ und der „Sowjetblock,“ oder ungefähr, die entwickelten Nationen von Europa und westliche Hemisphäre und die Sowjetunion und jene Länder gebrochen in ihrer Hegemonie oder Bereich oder Einfluss.

Sauvy bildete den Punkt dass dort waren einige Nationen, die Dritte Welt, die nicht in auch nicht von diesen Kategorien fiel, die ihre eigenen Tagesordnungen und Notwendigkeiten hatten und wie der dritte Zustand der Mittelalter, ihre Selbst erben sollten. Im Laufe der Zeit ist erste Welt gekommen, die entwickelten Nationen des Westens zu bedeuten, und zweite Welt ist weniger häufig benutzt, sich auf den so genannten „kommunistischen Block zu beziehen, jetzt fast völlig veraltet seit der Zersplitterung der Sowjetunions.

Da sie geschah, waren viele der Nationen Sauvys in der Dritten Welt auch weniger ökonomisch entwickelte Nationen und infolgedessen, im Laufe der Zeit die Phrase „Dritte Welt“ hat kamen im Allgemeinen zu bedeuten, nicht nichtausgerichtet mit Osten oder Westen, aber die schlechteren Teile der Welt, ohne die gesellschaftliche, industrielle oder technologische Infrastruktur, zum der höheren lebenden Standards für die Leute zu stützen, die dort lebten. „Zweite Welt“ jetzt bezieht manchmal sich auf Nationen mit sich entwickelnden Wirtschaftssystemen, wie Vietnam, aber seine zugehörige Mehrdeutigkeit bildet es einen unbequemen Sitz.

Heute wenden einige Leute gegen den Ausdruck „Dritte Welt“ in Bezug auf eine Nation ein und behaupten ihn, haben Obertöne von Kolonialismus und von Fürsorge, die „Belastung des weißen Mannes“ des Kipling Gedichtes. „Ist weniger ökonomisch entwickelte Nationen“ häufig der bevorzugte Ausdruck oder optimistischer, sich entwickelnde Nationen. Diese alle deuten an, dass „Entwicklung“ ökonomisch technologisch ist, industriell und/oder - der Intellektuelle, die Angelegenheiten oder die soziale Entwicklung einer Nation bleibt durch Terminologie unbelastet.