Was ist die Hilfsmittel-Fluch-Theorie?

Die Hilfsmittelfluchtheorie ist eine Theorie in der Volkswirtschaft die, einfach gesetzt, vorschlägt, dass Nationen, die Reiche haben, dennoch begrenzte, Naturresourcen sich in anderen Sektoren entwickeln nicht können können und über Finanzprobleme schließlich holen. Es gibt irgendein Argument hinsichtlich, wie viel einer Rolle die Hilfsmittelfluchtheorie in der ökonomischen Entwicklung spielt, wenn viele Wirtschaftswissenschaftler auf afrikanische Nationen zeigen, als ausgezeichnetes Beispiel der unzähligen Wege, die sich entwickelnde Nationen nehmen können. Wie bei anderen ökonomischen Theorien, hilft es, sich daran zu erinnern, dass diese Idee nur eine Theorie ist, und nicht ein Gesetz, das im Stein geregelt wird.

Einige Faktoren erben Spiel in der Hilfsmittelfluchtheorie. Das erste liegt ziemlich auf der Hand. Wenn ein Land ein großes Versorgungsmaterial Naturresourcen wie Bauholz hat, ist die Versuchung, alle Energie und Betriebsmittel in Entwicklung der Bauholzindustrie, an den Kosten anderer Industrien zu sinken. Dieses verursacht eine Reihe Kettenreaktionen, die ökonomische Entwicklung behindern oder sogar festklemmen können.

In das Beispiel oben, konnte eine Nation, die die ganze seine Energie in Bauholzentwicklung sinkt, in ernste Probleme laufen, wenn Bauholzpreise radikal fielen. Indem sie schwer in einem Hilfsmittel investieren, setzt sich ein Land oder eine Region gefährdet vom Entwickeln eines sehr löschbaren Marktes. Ein Fokus auf Extraktion kann eine Firma am Verdienen des Geldes mit den fertigen und raffinierten Produkten auch verhindern; z.B. schneidet der Export Ihres ganzes Teakholzes Sie aus dem Markt für Teakholzmöbel, Teakholzöl, Teakholz Decking und andere Teakholzprodukte heraus, dadurch erverletzt erverletzt die Wirtschaft.

Unter der Idee der Hilfsmittelfluchtheorie, kann ein Land auch Infrastruktur und andere Industrien entwickeln nicht und stattdessen konzentriert sich auf eine Handvoll Industrien als Unternehmen mit hoher Liquiditätsreserve. Häufig wird der Reichtum in den Händen von den wenigen konzentriert und sitzt herauf heftige Verschiedenheit, die ein ernstes Sozialproblem werden kann. Indem man eine verschiedenere Wirtschaft entwickeln nicht kann, wird ein Land auch gezwungen, um auf anderen Nationen für eine große Vielfalt von Waren und von Dienstleistungen zu beruhen, und es kann mit einem Reinverlust tatsächlich oben am Jahresende beenden.

Auf eine Art ist die Hilfsmittelfluchtheorie ein Paradox von viel; obwohl ein Land mit reichlich vorhandenen Naturresourcen gut eingerichtet scheinen kann, kann es sehr zerbrechlich tatsächlich sein. Der Überfluss an den Betriebsmitteln kann ein Land verkrüppeln, indem er anregt sehr lokalisierte Investition und Entwicklung beim Ignorieren der Notwendigkeit an der Verschiedenartigkeit. Wenn der Markt für ein Produkt sinkt oder das Hilfsmittel erschöpft wird, können die Resultate ökonomisch verheerend sein.

Wirtschaftswissenschaftler glauben, dass, die Hilfsmittelfluchtheorie zu kämpfen so einfach wie die balancierte Anregung ist, verschiedene Investition und Entwicklung. Wenn ein Land reiche Ölvorkommen z.B. zusätzlich zu extrahierenund verfeinerndem Öl hat, sollte es andere Produktionsmethoden Geld auch ausüben, um einen beständigeren Markt sicherzustellen.