Was ist die Straße von Hormuz?

Die Straße von Hormuz ist eine strategisch wichtige Straße zwischen dem Persischen Golf und dem Arabian Sea. Geschätztes 20-40% von WeltÖlversorgung -- hauptsächlich von Saudi-Arabien, vom Irak, vom Iran und von Kuwait -- reist durch die Straße von Hormuz, das an seinem schmalsten nur 21 MI (34 Kilometer) weit ist. Die Straße von Hormuz ist zwischen Musandam, ein exclave von Oman im Süden und dem Iran im Norden. Die Straße von Hormuz ist ein Teil des nationalen Wassers von Oman und von Iran, aber Schiffe werden die Erlaubnis gehabt, um unter die Nationen-Versammlung über das Gesetz des Meeres, das durch die meisten, aber bestätigt worden ist nicht aller Signatarländer zu überschreiten.

Die Straße von Hormuz ist seit alten Zeiten weithin bekannt gewesen, als die ersten Seeleute in der modernen Zivilisation das Babylonian Reich zum Arabian Sea zum Führungshandel mit Stämmen zum Osten und nach Westen abreisten. Sinbad der Seemann, eine fiktive Abbildung des alten nahöstlichen Ursprung, gelebt in der Stadt von Babylon am Moderntag der Irak und würde auf Meer auf Reisen eingestellt haben, indem er durch die Straße von Hormuz reiste. Viele Historiker glauben, dass die Geschichten von Sinbad der Seemann mindestens teilweise auf realen Erfahrungen der frühen Seeleute basieren, die vom Persischen Golf abreisen und den Indischen Ozean erforschen. Zum Beispiel erscheinen die riesigen Vögel, die Rocs genannt werden, in den Sinbad Geschichten, und diese Tiere wurden wahrscheinlich durch das aus dem wirklichen Leben Bestehen des neu-ausgestorbenen Elefant-Vogels in Madagaskar angespornt, das so hoch wie 10 ft war (3 m).

Heute erhält die Straße von Hormuz Aufmerksamkeit als eine des am meisten flüchtigen Stoffs und politisch der nervösen Ausdehnungen des Wassers in der Welt. Schiffe der Vereinigten Staaten und der iranischen Marinen frequentieren dieses Wasser, wenn die Iranier suchen, ihre Hoheitsgewässer und Amerikaner zu behalten, die ihren Muskel im Persischen Golf, sowie das Liefern der Versorgungsmaterialien für den Krieg im Irak biegen. Die Vereinigten Staaten und die iranischen Marinen haben Zeiten eines Paares in der Straße von Hormuz zusammengestoßen. Einmal 1988, als Betriebbetender Mantis, ein eintägiger Krieg, ausbrach, als amerikanische Zerstörer zwei iranische Behälter in Vergeltung für den Bergbau des USS Samuel B. Roberts sanken. Ein anderes Zusammentreffen trat gerade drei Monate später, als ein Staat-Lenkflugkörperkreuzer versehentlich hinunter der Iran-Luftflug 655 schoss, und andere 2008 auf, als iranische Schnellboote gefährlich nah an US-Zerstörern kamen. Der Iran hat wiederholt bedroht, die Straße von Hormuz, wenn der Iran durch Israel oder die Vereinigten Staaten in Angriff genommen wurden, eine Tätigkeit abzuschneiden, die radikal WeltÖlversorgung stören würde.