Was ist die globale Gag-Richtlinie?

Die globale Gag-Richtlinie ist eine amerikanische Politik, die die Verteilung der Auslandshilfe zu den Nichtregierungsorganisationen verbietet, die (NGOs) übersee arbeiten, die die Abtreibungen und Abtreibung anbieten, die raten oder zur Vorhalle, um Abtreibung zugelassen und zugänglicher zu bilden. Diese Politik hat eine direkte Wirkung auf Familienplanung und öffentliches Gesundheitswesen in vielen Nationen in den Entwicklungsländern, in denen nichtstaatliche Organisationen historisch schwer auf Auslandshilfe von den Spendern wie den Vereinigten Staaten für ihre Programme beruht haben. Infolgedessen ist die globale Gag-Richtlinie schwer von den Rechtaktivisten der Frauen, von den Familienplanungfürsprechern und von den Mitgliedern der Gemeinschaft des öffentlichen Gesundheitswesens kritisiert worden.

Offiziell bekannt die globale Gag-Richtlinie als die Mexiko- Citypolitik. Sie wird für die Stadt genannt, in der sie zuerst 1984 durch damaligen Präsident Ronald Reagan an der Nationen-Internationalen Konferenz auf Bevölkerung verkündet wurde. Das populäre Ausdruck “Gag Rule† ist ein Hinweis auf Tatsache, dass die Mexiko- Citypolitik Redefreiheit durch verbindliche Organisationen behindert, die amerikanisches Hilfsmittel empfangen, um die Diskussion von Abtreibung zu nehmen, wenn sie Familienplanungwahlen betrachten. 1993 widerrief Präsident William Jefferson Clinton die Mexiko- Citypolitik und argumentierte, dass sie zu einschränkend war, aber diese Aufhebung 2001 vom Präsident George Bush aufgehoben wurde.

Der sofortige Effekt der globalen Gag-Richtlinie war, eine schwierige Wahl für nichtstaatliche Organisationen zu zwingen. Organisationen konnten den Ausdrücken der Gag-Richtlinie zustimmen und ihre Programme häufig umstrukturieren, um sie unterzubringen, oder sie konnten die globale Gag-Richtlinie, dadurch verlierende Finanzierung zurückweisen, und häufig zwingend, um ihre Betriebe wegen des Mangels an Fähigkeit zu schließen oder zu beschränken, das Defizit auszugleichen. Zusätzlich zu Schlusser wertvoller Finanzierung würden diese Organisationen auch heraus auf technischen Erkenntnissen und Abgaben der Versorgungsmaterialien wie Kondome von den Vereinigten Staaten verfehlen.

Für Frauen hat die globale Gag-Richtlinie profunde Implikationen. Ohne Zugang zur Familienplanung, werden Frauen nicht bevollmächtigt, um den Abstand und die Zahlen ihren Kindern zu steuern. Sie können Zugang zu den Gesundheitspflegeprogrammen der prenatalen Sorgfalt und der Frauen auch ermangeln, die gefährliche Beschwerden sich verfangen konnten, bevor sie ernst werden. Ungültige Abtreibungen bedrohen auch Gesundheit der Frauen, indem sie Frauen den unhygienischen und möglicherweise gefährlichen Bedingungen aussetzen.

Fürsprecher des öffentlichen Gesundheitswesens werden auch über die Gag-Richtlinie betroffen, weil der Mangel an Zugang zu den Kondomen und zur sexuellen Ausbildung Gemeinschaften anfällig für HIV/AIDS und anderes STIs lässt. Die ärmsten Bürger können sogar rudimentäre Ausbildung und medizinische Behandlung ermangeln, und diese Bürger benötigen häufig mehr diese Dienstleistungen als jemand anderes.

Es gibt eine Ausnahme in der Gag-Richtlinie für Abtreibungen resultierend aus Raub, Inzest oder lebensbedrohenden Beschwerden. Jedoch Organisationen, die Refrain der Auslandshilfe häufig von durchführenoder empfehlenden Abtreibungen in diesen Fällen aus Furcht heraus annehmen, dass sie ihre Finanzierung verlieren konnten.