Was ist ein Ashram?

In der hinduistischen Religion angeregt Praktiker, tiefere geistige Anweisung mit einem Guru oder anderem Vorlagensalbei auszusuchen. Dieses mit.einbezieht häufig Ausgabenzeit in andere Gläubiger in eine lokalisierte Kommunalmitte ubiger, die einen Ashram genannt. Der Ashram kann als das Haupthaus eines Yogi, des Gurus oder anderen geverehrten Mystikers auch dienen. Beim Leben in einem Ashram, alle teilen Ausbilder und die Gläubiger eine einfache vegetarische Diät und verbringen viele Stunden in der Meditation.

Der Wortashram ist Sanskrit, obgleich verschiedene Quellen verschiedene Übersetzungen liefern. Im Allgemeinen bedeutet er eine Einsiedlerei oder einen Ort der Buße. Anders als die christliche Praxis der Bereiche der Gebäudekirchen öffentlich, sitzt ein hinduistischer Ashram fast immer in den Fernteilen des Waldes oder des Gebirgszugs, ganz wie die buddhistischen oder christlichen Klöster. Es ist diese einfache Einstellung weg von den Ablenkungen des modernen Lebens, die dem Ashram seinen asketischen Anklang geben.

Dieses ist nicht, zu sagen, dass ein Ashram notwendigerweise eine einfache Struktur ist. Ein Ashram kann ein kleines Häuschen mit minimalen Annehmlichkeiten in der Tat sein, aber es kann eine große moderne Anlage mit Schlafsälen, Verlagen und pädagogischen Gebäuden auch sein. Tatsächlich geschickt viele hinduistischen Kinder routinemäßig zu einem lokalen Ashram für frommes und die weltliche Ausbildung, ebenso diese katholische Schulen zur Verfügung stellen eine Alternative zum Unterrichtswesen in den Vereinigten Staaten.

Während der letzten Jahre studiert andere fromme Aufträge die Dynamik eines Arbeitsashrams und entworfen die geistigen Rückzüge, die auf diesem Modell basieren. Es sein nicht ungewöhnlich, einen Betrieb „des christlichen Ashrams“ in einer landwirtschaftlichen Position in den westlichen Ländern zu finden. Praktiker von Yoga können in den lokalisierten Meditationmitten auch treffen, die auf den Grundregeln eines Ashrams basieren.

Obgleich wir einen Ashram ansehen wünschen können, wie total getrennt von den politischen oder Militärwelten, gewesen dieses nicht der Fall historisch. Verschiedene Führer benutzt Ashrame als Übungsfelder für ihr Militär, ganz wie die Kampfkunstausbildung, die von den chinesischen Klöstern bereitgestellt. Während seiner erfolgreichen Widerstandsbewegung gegen die Briten, benutzte Mahatma Gandhi einige Ashrame als Unterseiten des Betriebes, obgleich, Gewaltlosigkeit entsprechend hinduistischen Geboten betonend.