Was ist ein Diaspora?

Das Ausdruck “diaspora† benutzt, um auf die Zerstreuung der frommen oder ethnischen Gruppen von ihren Vaterländern, entweder gezwungen oder vom Voluntaristen zu beziehen. Das Wort verwendet auch, um auf jene Leute als Kollektivgruppe und Gemeinschaft zu beziehen. Menschheitsgeschichte umfaßt einige diasporas, und einige Historiker gebildet das Phänomen einen Fokus von der Studie. , von irgendjemandes Heimatland und von Kultur, sein entwurzelnd kann ein sehr großes Ereignis im Leben einer Einzelperson und seiner oder Kultur, also ist die Studie von diasporas sehr wichtig.

Das Wort kommt von einem altgriechischen Ausdruck, der bedeutet, dass “to Streuung oder Sau seeds.† einige Sachen eine Diaspora unterscheiden. Das erste ist die Idee, dass Mitglieder der Diaspora zusammen verlassen, oder während eines kurzen Zeitraums, eher als langsam, tröpfelnd aus ihren Vaterländern heraus. Als Gruppe wieder herstellen die Einzelpersonen in einem neuen Platz n und miteinander behalten Anschlüsse, ihre Kultur und ihr Vaterland. Anders als einige Wanderer behalten Mitglieder einer Diaspora die kulturellen und frommen Traditionen und versuchen, ihre Kultur zu konservieren.

Einige Gelehrte verwenden den Ausdruck spezifisch im Rahmen der jüdischen Diaspora, die in 600 BCE anfing. Die jüdischen Leute häufig verwendet auch als klassisches Beispiel einer Diaspora, da sie mehrfache Zeiten verlagert, nicht immer freiwillig. Jedoch trotz der mehrfachen Verschiebungen und einer Vielzahl von Härten, behalten die jüdische Diaspora eine starke Richtung der Gemeinschaft, Anschluss zum Heiligen Land und kulturelle Traditionen.

Das Konzept verwendet auch in einer Diskussion über die afrikanische Diaspora, die, mit dem Enslavement und der folgenden Verschiebung der Afrikaner angefangen zu haben von Europeans gesagt werden könnte. Amerikanische Ureinwohner beziehen selbst auch als Diaspora und sprechen über ihre gewaltsame Verschiebung in Reservierungen und in ihre Versuche, ihre Kultur an verdünnt werden oder aufgesogen werden zu verhindern. Zahlreiche diasporas in der ganzen Geschichte dokumentiert worden, wenn die Ursachen von den Naturkatastrophen reichen, bis zu einer Suche nach Selbstverbesserung.

Für Leute des Mischgeschlechtes, kann die Idee eines starken Anschlußes zu einem Vaterland ein wenig unergründlich scheinen. Jedoch, für viele Mitglieder einer Diaspora, diesen Anschluss durch mehrfache Erzeugungen und in unterschiedlichen Plätzen in sehr wichtigem zu ihren Identitäten behalten. Mitglieder einer Diaspora neigen, innerhalb einer größeren Gemeinschaft zusammen zu sammeln, häufig annehmen konservative Werte t, um ihre Kultur zu behalten, und einprägen ihre Kinder mit Idealen über ihr Vaterland hr. Sie können ihren Kindern die Sprache ihres Vaterlandes, traditionelle Teller des Kochs beibringen, eine ethnische Religion üben, oder auf eine Art ankleiden, welches sie von den Mitgliedern ihres angenommenen Landes unterscheidet. Viele Mitglieder einer Diaspora hoffen auch zu etwas Tagesrückkehr zu ihren Vaterländern, zu besuchen wenn, nicht dauerhaft zu leben.