Was ist ein Sultan?

Ein Sultan ist eine weltliche Lehre, normalerweise in einem islamischen Land. Der Name erbte Gebrauch als die Nation des Islams verlängerte weit seine Gegenden und baute auf sichere Regierungsgewalt in den weit entfernten Provinzen und in den Ländern. Der Sultan, wie Lehre, war zuerst Untergebener zum ruling Kalif, aber im Allgemeinen geregelt mit fast absoluter Berechtigung in einem bestimmten Bereich.

Anders als den Kalif bezeichnete der Titel-Sultan nicht, dass der Sultan Kopf der islamischen Religion war. Kalife waren erste gewählt als die Nachfolger zu Muhammad, und nicht nur vorangegangen den islamischen Leuten aber der Religion des Islams. Dieses würde schnell ein Streitpunkt zwischen Gruppen Islam werden, als die Shi’a Gruppen erklärten, dass der Kalif ein Blutnachkomme von Muhammad sein musste. Widerspruch, als die Umayyad Familie das Kalifat nahm, führen zu das Shi’a/Sunni Schisma.

Using den Ausdruck-Sultan anstelle vom Kalif, war Einweg, das politische vom frommen zu trennen. Es war ein harmloser Ausdruck, der nicht alte Kampflinien erwähnte, die um die Ausgabe des Kopfes des Zustandes gezogen gewesen waren, der auch die Religion führt. Obwohl der Sultan Moral und eine aufrechte Person stark sein sollte, war sein Interesse, an die frommen Gedanken der Leute zu führen, minimal, und er schob normalerweise zu den religiösen Führern in seinem Land auf.

Die großen Sultane entstanden während des Osmane-Reiches. Lehren dieses türkischen Landes wurden normalerweise als Sultan gekennzeichnet. Andere Lehren in den Ländern, die nicht die Berechtigung des Kalifats, wie die in Ägypten anfechten möchten, redeten sich Sultane an. Tatsächlich während der Spitze der Osmane-Reichsteuerung, verwendeten Kalife wirklich spezifisch den Ausdruck-Sultan, um Lehren des Landes zu beschreiben.

Heute gibt es Sultane noch, mit grösserem oder wenig Energie abhängig von ihrem Bereich der Richtlinie. Der Ausdruck-Sultan ist ein allgemeines für Lehren in Malaysia, in Brunei und in Oman. Es bleibt ein Titel Berechtigung für hauptsächlich moslemische Führer und ist nicht allgemein verwendete Außenseite der moslemischen Welt. Viele Führer der Länder, die früher Sultane genannt worden sein würden, beziehen selbst sich jetzt als König.

Ein interessanter Punkt im Gebrauch des Wort-Sultans ist sein frühester Verbrauch. Als zuerst verwendet, bedeutete Sultan häufig Frau einer Lehre, nicht die Lehre selbst. So bedeutete der Ausdruck, obwohl er als Berechtigung oder Stärke übersetzt, normalerweise wenig Berechtigung oder Stärke. Der Ausdruck Sultanine, der verwendet worden ist, um die Frau eines Sultans zu beschreiben, ist ein großes Missverständnis von, welchem Sultan bedeutet und hauptsächlich eine westliche Korruption. Von einem feministischen Standpunkt schlägt der faszinierende Aspekt der Kennzeichnung der ruler’s Frauen als Sultane die Frauen der grösseren Energie vor, die in der frühen islamischen Gemeinschaft gehalten werden. Zu zu gelten oder als eine Berechtigung wirklich war die Provinz der Frauen stark, die zu den Lehren geheiratet wurden. Auf eine Art führten sie auch, obwohl sie so unter der Berechtigung ihrer Ehemänner und abhängig von Richtlinie ihres Ehemanns taten.