Was ist ein Yeshiva?

Ein yeshiva ist eine akademische Anstalt, die jüdische Ausbildung anbietet. Auf dem Hochschulniveau ist- ein yeshiva zu jedermann geöffnet, das sein oder Wissen des Judentums voranbringen möchte, und yeshivot (die plural Form von yeshiva) anbieten auch Bildungswege für Leute e, die an werdenen Rabbinern interessiert sind. Gewöhnlich sind yeshivot die orthodoxen jüdischen Anstalten, traditionsgemäß geöffnet zu den Männern, obgleich etwas yeshivot Kursteilnehmerkörper gemischt. Frauen können auch beschließen, an einem midrasha, eine gleichwertige Anstalt zu studieren, die für Frauen konzipiert.

Stipendium und Ausbildung sind in der jüdischen Tradition sehr wichtig, und sie sollte als keine Überraschung kommen, zu erfahren, dass irgendeine Version eines yeshiva herum in den jüdischen Gemeinschaften jahrhundertelang gewesen, obgleich die moderne organisierte Form wirklich in den 1800s entstand. Israel bewirtet viel yeshivot und es gibt eine große Zahl in den Vereinigten Staaten außerdem, besonders in und um New York City, in denen es eine große jüdische Gemeinschaft gibt.

Das Ausdruck “yeshiva† abgeleitet vom hebräischen yasab n, das bedeutet, dass “to, das † sitzen, das einen jüdischen Glauben reflektiert, dass Pupillen sitzen müssen, um Lektionen von einem Lehrer oder von einem Meister zu nehmen. Yeshivot kann auf allen Niveaus der jüdischen Ausbildung gefunden werden; Grund- und Sekundärschulen, die fromme Anweisung anbieten, sind alias yeshivot. Sie konnten an ein Hochschulniveau yeshiva als Art des Priesterseminars denken, obgleich diese Schulen spezifisch für die Zuführung der Religionserziehung bestimmt, um ordinierte Rabbiner nicht notwendigerweise herzustellen.

An einem yeshiva haben Kursteilnehmer gewöhnlich lang und fertigmachen Tage ehmer, die incorporate Studien des Torah, des Talmud und des jüdischen Gesetzes (Halakha oder Halacha). Während des Tages stoppen Kursteilnehmer häufig für Gebete, Studienlernabschnitte und Debatten, um Ausgaben zu besprechen, die im Verlauf der Studie aufkommen. Jeder Kursteilnehmer zusammengepaßt mit einem Studienpartner (havrutha oder havruta) oder Studienpartnern (havruthot oder havrutot) um zusammen mit zu arbeiten, bohrt, bespricht die Bedeutung der Texte, die sie studieren, und debattiert in den verschiedenen Punkten der Diskussion. Infolgedessen kann der Innenraum eines yeshiva, mit einem konstanten Summen der Diskussion ziemlich laut erhalten.

Bildungswege im yeshivot anregen die einzelne Verantwortlichkeit und erinnern Kursteilnehmer an ihre Verpflichtungen zu den Idealen von Gerechtigkeit. Kursteilnehmer angeregt, in Themen tiefer zu prüfen, die sie nicht völlig verstehen, und Ausgaben mit einander zu besprechen und zu ihren eigenen Meinungen zu kommen. Ein vollständiger Bildungsweg in einem yeshiva kann jemand helfen, die Kompliziertheiten und die feinen Punkte des jüdischen Gesetzes zu verstehen, selbst wenn er oder sie nicht beschließen, fortzufahren, ein Rabbiner zu werden.