Was ist eine epileptische Kolonie?

Eine epileptische Kolonie ist eine Wohnanlage, die entworfen, um die Behandlungnotwendigkeiten von epileptics unterzubringen. Solche Aufstellungsorte benutzt historisch, um epileptics und den - Kranken vom Rest der Gesellschaft geistlich zu lokalisieren und reflektierten eine weit verbreitete Furcht vor Epilepsie und Geisteskrankheit. Moderne Anlagen normalerweise verwenden nicht die “epileptic Kolonie des Ausdruckes, † und sie können auf Anstaltspatient- und Patientbehandlung für eine Vielzahl der neurologischen Bedingungen, nicht gerade Epilepsie konzentrieren.

Die früheste epileptische Kolonie scheint, in Bielefeld, Deutschland, in den 1800s, um ungefähr die gleiche Zeit gebildet worden zu sein, dass die Eugenikbewegung die Europäische Gemeinschaft fegte. Dieses ist nicht bloße Übereinstimmung; Eugenik ist eine Sozialbewegung, die vorgewählte Züchtung der menschlichen Rasse mit.einbezieht, um wünschenswerte Merkmale zu fördern. Die Lokalisierung von epileptics sollte ohne Zweifel Epilepsie von der Genlache und als das Konzept in den Vereinigten Staaten angenommen, einige Anlagen entfernen entkeimte sogar ihre Insassen und garantierte, dass sie nicht ins Leben rufen konnten.

Historisch gemalt epileptische Kolonien als angenehme Anlagen, die selbstloser geduldiger Sorgfalt eingeweiht. Anlagen unterteilt häufig in “incurable das “curable able, †, † und “violent† Bezirke, und Patienten hatten angenommen Zugang zur erstklassigen medizinischen Behandlung, körperliche Therapie, Erholung, und so weiter. Tatsächlich war eine epileptische Kolonie häufig ein sehr grimmiger Platz, entworfen eher wie ein Gefängnis als eine Wohnbehandlunganlage, und viele Leute in solchen Kolonien hatten Bedingungen anders als Epilepsie, die unbehandelt ging.

Epileptische Kolonien rühmten häufig des “waiting lists† für Patienten, als tatsächlich viele Patienten gezwungen, auf die Kolonie umzuziehen von den Familienmitgliedern oder von ihren praktischen Ärzten. Einige Familien entschieden, kranke Verwandte zu schicken einer epileptischen Kolonie, weil sie glaubten, dass das Familienmitglied konnte in der besseren medizinischen Behandlung verbessern, während andere einfach solche Verwandten entleerten und nicht mit ihrer Unfähigkeit fertig werden wünschten. In jedem Fall einmal in einer epileptischen Kolonie, war das Hinausgehen normalerweise schwierig. Andere dachten, dass die epileptische geliebte in der Firma der Mitepilepsieleidender bequemer fühlen konnten.

Während die Popularität von Eugenik begann zu sinken, tat so die epileptische Kolonie. Viele solchen Kolonien schlossen schon in den zwanziger Jahren, wenn andere so spät verschwinden von der Landschaft, wie die Fünfzigerjahre und die Sechzigerjahre. Als die Idee der Begrenzung verlor epileptics Popularität jedoch viele Anlagen, die fortgesetzt, um für Geistespatienten, gut durch die Achtzigerjahre zu interessieren, als die meisten staatlichen Geisteskrankenhäuser in den Vereinigten Staaten geschlossen.

Heute haben epileptics und Leute mit Geisteskrankheiten zahlreiche Behandlungwahlen, von denen einige Aufenthalte in den Anstaltspatientanlagen einschließen können. Jedoch unterscheiden die Zustände solcher Anlagen radikal von denen der historischen epileptischen Kolonien, mit Fachmann, empfindlicher Personal, die tief für geduldige Wohlfahrt interessieren.