Was sollte ich über Armero kennen?

Armero ist eine Stadt in Kolumbien, das weg vom Diagramm nach einer verhängnisvollen vulkanischen Eruption 1985 abgewischt wurde. Ungefähr 2/3 der Bevölkerung von 30.000 wurde getötet, wenn einige Schätzungen sogar höher sind. Die Tragödie von, was bei Armero geschah, ist, dass viele Wissenschaftler und Beamten darin übereinstimmen, dass der Unfall abgewendet worden sein könnte, indem man die Stadt evakuierte. Armero ist als Beispiel häufig benutzt, die Notwendigkeit an den wirkungsvollen Frühwarnungsystemen und an den Evakuierungprotokollen in den Bereichen zu veranschaulichen, in denen vulkanische Tätigkeit wahrscheinlich ist aufzutreten.

Der Vulkan Nevada-Del Ruiz, der den Unfall bei Armero verursachte, bekannt, um vor auszubrechen und Flüsse der vulkanischen Asche und des Schlammes ausgelöst, die als lahars bekannt ist. 1595 brach der Vulkan aus und tötete viele Leute, und er tat die gleiche Sache 250 Jahre später. Schon in 1984 beachteten Geologen, dass der Vulkan viel aktiver geworden war und Dampfexplosionen und Erdbeben ausgelöst, und sie warnten Beamte, den Bereich zu evakuieren.

Vorhersagen einer schwebenden Eruption ragten innen früh empor - November, 1985, aber die Beamten, die fortgesetzt wurden, um anzugeben, dass die Situation unter Steuerung war und die Bürger hatten nichts sich zu fürchten. Obgleich einige Leute die offensichtlichen Zeichen beachteten und den Bereich flohen, viel mehr gesetzt geblieben, überzeugt, denen Regierungsbeamte wussten, was sie taten. Als der Vulkan am 13. November 1985 ausbrach, waren die Resultate verhängnisvoll.

Die Eruption schmolz die Eiskappe des Vulkans und löste ein lahar der vulkanischen Asche, Wasser und Rückstand aus, der extrem heiß und sehr heftig war. Das lahar zerschmettert durch eine Verdammung auf dem Lagunilla-Fluss, eine Flut auslösend, die die Stadt von Armero überwältigte. Die sehr großen Felsen, die vom Bett des Flusses zerrissen wurden, polterten durch die Stadt und zerquetschten alles in ihrem Weg, während die lahar niedergelegten Schichten der Feinkohle, Asche und anderer Rückstand auf der Stadt.

Als Rettungskräfte in der Stadt ankamen, wurden sie angeblich durch die Körper der toten und verletzten Leute und der Tiere am Aufstellungsort erschrocken. Wo Armero einmal gewesen war, es eine beträchtliche schlammige Ebene gab, die mit Dachspitzen punktiert wurde. Opfer wurden innerhalb und unter des Schutts, einschließlich ein junges Mädchen eingeschlossen, das Omayra Sanchez genannt wurde, das eine Abbildung des Staatsinteresses wurde, als Retter entdeckten, dass sie eingeschlossen wurde, sodass sie nicht ausgezogen werden konnte. Nach drei Tagen sehr allgemeiner Qual in den Ruinen von Armero, starb Omayra, und ihre Fotographie wurde um die Welt übertragen.

Diese südamerikanische Version von Pompeji bildete Internationalschlagzeilen wegen des Bereichs des Schadens und wegen seines preventability. Viele Beamter stellten schwere Kritik unmittelbar nach der Armero Tragödie gegenüber und führten zu Verbesserungen auf die Art, die das Risiko einer vulkanischen Eruption um die Welt behandelt wird, als keine Nation, wollten eine Wiederholung von Armero bewirten.