Was sollte ich über Birma kennen?

Myanmar ist ein großes Land in Südostasien. Er umfaßt 261.200 quadratische Meilen (676.600 Quadrat. Kilometer), es ein wenig kleiner bildend als der Zustand von Texas. Es teilt Ränder mit Bangladesh, China, Indien, Laos und Thailand und hat Küstenlinie auf dem Golf von Bengalen und dem Andaman Meer.

Das Land bekannt offiziell als die Republik von Myanmar, ein Name, der für mehr als 700 Jahre gebräuchlich gewesen ist, aber wurde nur offiziell 1989 durch Verordnung des Militärrats gebildet, der das Land anordnet. Infolgedessen ist der Name selbst eine ein wenig politisierte Ausgabe. Viele Gruppen, die nicht den Rat indossieren möchten haben beschlossen fortzufahren, sich auf das Land durch seinen vorhergehenden Namen zu beziehen, Birma. Die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Kanada und Australien fahren auch fort, sich auf das Land als Birma zu beziehen. Die Vereinten Nationen beziehen jedoch sich das auf Land als Myanmar.

Vor frühe Menschen zuerst vereinbarten Birma einigen 11.000 Jahren, aber ließen keine realen Sätze aller möglicher Zivilisationen, die sie gehabt haben können. Die Pyu Leute kamen einmal um das 1. Jahrhundert BCE an und stellten einige Städte her, aber bildeten nie ein zutreffendes Königreich. Der Montag kann in Birma, möglicherweise schon in 1500 BCE auch früh angekommen sein, obwohl einige Quellen vorschlagen, war ihre Ankunft tatsächlich viel später. Bis zum dem 6. Jahrhundert jedoch hatte der Montag ein beträchtliches Königreich in Birma gebildet und außerdem gefahren durch die 7., 8. und 9. Jahrhunderte fort.

Weiterer Norden ein neue ethnische Gruppe, das Bamar, hatte sich in den Bereich bewogen, der jetzt NordMyanmar ist, und sich gebildet einem Königreich durch die Mitte des 9. Jahrhunderts. Bis zum dem mid-11th Jahrhundert war ihr heidnisches Königreich genug leistungsfähig geworden, dem es war, die Hauptmontag-Vorposten zu erobern und das Land zu vereinigen. Das heidnische Königreich wurde die zweite große Energie in der Region in den folgenden zwei Jahrhunderten, und zusammen mit dem Khmer-Reich steuerten sie praktisch die ganze Südostasien. Das heidnische Königreich fiel schließlich auf die Mongolen Ende des 13. Jahrhunderts.

Ein getrenntes Birma verbessert in den nächsten Jahrhunderten, wenn die verschiedenen Dynastien unterscheidenmengen steuern, Land. Schließlich wurde Birma am Anfang vom 17. Jahrhundert gewiedervereinigt und stieß die neu-angekommenen Portugiesen ab, die versuchten, das Königreich zu erobern.

Birma bewog dann sich in sein stärkstes und in den meisten Expansionist, Phase schon, während der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Während der Konbaung Dynastie erweiterte das Königreich seine Länder weit und weit, erfolgreich stieß die Chinesen ab und erobert alle, die auf ihre Art standen. Dieses führte schließlich zu Birma, das den indischen Zustand von Assam, im Prozess gefangennimmt, der eine direkte Drohung und eine Störung zum Britischen Imperium aufwirft.

Die britische Antwort war schnell, und in gemeinsamen Bemühungen mit Siam, fingen die Briten an, birmanische Kräfte zurück zu fahren. Bis zum dem mid-19th Jahrhundert hatte Großbritannien Teil von Birma erobert, und Ende des Jahrhunderts hatten sie das gesamte Königreich gefangen genommen und es zu eine britische Provinz gemacht. Die britische Ära war nicht zum Birmane, mit dem Ergebnis des Verlustes des Landes, des Verlustes von Freiheiten und einer allgemeinen Unzufriedenheit mit Sein unter fremder Richtlinie gut. Durch den Anfang des 20. Jahrhunderts hatte eine weit verbreitete Nationalismusbewegung, mit dem Endziel von die Briten heraus treten angefangen.

Während des Zweiten Weltkrieges stützten nationalistische Parteien mit sozialistischen leanings innerhalb Birmas die Japaner als Ausgleich für eine viel versprechende Unabhängigkeit. Obgleich diese Unabhängigkeit nie vom Japaner kam, innerhalb einiger Jahre erlaubten die Briten Birma seine Unabhängigkeit, die formal 1948 erklärt wurde. Die folgenden 14 Jahre waren lärmend, wenn die verschiedenen politischen Parteien um Energie konkurrieren. In 1962 wurde Energie in einem blutlosen Coup von einigen Militärführern ergriffen, die Birma ein sozialistischer Zustand erklärten.

1974 wurde eine Einparteienkonstitution angenommen und bewilligte praktisch alle Energie zu einem People’s. Gewalttätigkeit fuhr fort, die Nation, mit dem Protest- und Regierungsdurchgreifenwachsen zu fegen. In 1988 schien die Situation, die ein Siedepunkt erreicht wurde, und in einer Revolution unmittelbar drohend. Inmitten dieses die ergriffene Militärenergie, erklärtes Kriegsrecht und aufgelöst der Konstitution. In 1989 erklärte der neue Militärrat offiziell den Namen des Landes zu Myanmar und fuhr fort, auf allem Protest unten zu knacken.

Ob man nach Birma reisen sollte, ist eine sehr schwierige Frage und sogar beiseite setzt Sicherheitsprobleme, die sehr real sind. Viele Leute unterstreichen, dass anders als viele Industrien, die ausschließlich vom Rat besessen und bearbeitet werden, Tourismus etwas ist, den viele Einheimischen Direktzugriff zu haben und profitieren von direkt. Es wird auch unterstrichen, dass ein Land, das eine aktive touristische Wirtschaft hat, weniger wahrscheinlich ist, strenge Menschenrechtsverletzungen zu haben, da es immer internationale Zeugen herum gibt.

Andere unterstreichen, dass der Führer der Oppositionsbewegung, Aung San Suu Kyi, ausdrücklich Leute gebeten hat das, Land und ihr geglaubt zu besichtigen zu stoppen, um dem Rat zu verzeihen und sie ökonomisch zu stützen. Es hat auch weit verbreitete Behauptungen gegeben, dass die Regierung Zwangsarbeit benutzt, um viele Facetten der Touristengewerbe laufen zu lassen und im Wesentlichen Besucher schuldhaft zur Sklaverei bildet. Bis die Situation sich löst, ist es vermutlich am besten entweder nicht zu besuchen oder Anliegerstaat wie Thailand oder Laos zu besichtigen und ein direktes Gefühl für die Situation zu erhalten.