Was sollte ich über Heiliges Martin kennen?

Heiliges Martin ist eine kleine Insel in den Karibischen Meeren. Sie umfaßt 37 quadratische Meilen (87 Quadrat. Kilometer), wenn dieser Bereich ungefähr zur Hälfte aufgespaltet ist, zwischen den Ländern von Frankreich und den Niederlanden. Die Insel ist ein Teil der Leeinseln und befindet sich ungefähr 185 Meilen (300 Kilometer) von Puerto Rico.

Heiliges Martin wurde zuerst um 1500 BCE von den Ciboney Leuten vereinbart, obgleich sie wahrscheinlich heraus innerhalb einiger Jahrhunderte starben. Die Insel wurde später durch das Arawaks im 9. Jahrhundert wieder hergestellt. Im 13. Jahrhundert kamen die Caribs auf der Insel, Tötung und der Verlegung die meisten der Arawak Bevölkerung und behauptenheiliges Martin für ihre Selbst an.

1493 visierte Columbus Heiliges Martin an und behauptete es für Spanien, aber keine seiner Schiffe, die auf der Insel gelandet wurden. wurde das französische und die Holländer bald an der Insel, die Holländer als bequeme erneut belieferninsel für die Reise interessiert zwischen, was jetzt New York und Brasilien ist und die Franzosen, zum der Inseln zwischen Bermuda und Trinidad zu steuern.

Die Holländer stellten die erste Regelung auf der Insel im early-17th Jahrhundert her, errichteten ein Fort und fangen Salzbergbaubetriebe an. Die britische und französische gefolgte Klage mit ihren eigenen Regelungen, obgleich die Holländer die Hauptspannung-an die Insel waren. Das spanische und die Holländer waren am Krieg eine Zeitlang, im achtzig Years’ Krieg gewesen, und das Spanisch verwendete dieses als Vorwand, um zu versuchen, die Insel zurückzufordern. Das Spanisch fuhr die Holländer heraus, baute ihr eigenes Fort und Lagenanspruch zur Insel auf.

Als der achtzig Years’ Krieg jedoch das verlorene Interesse des Spanischen schnell beendete, an, die Insel beizubehalten, und es im mid-17th Jahrhundert verließ. gingen das französische und die Holländer zur Insel sofort zurück, und beide stellten Unterseiten dort wieder her. Nach Anfangsgeplänkeln wurde es offensichtlich, dass auch nicht Seite die Insel zur anderen überlassen würde, und da die country’s verhältnismäßig freundliche Relationen hatten, wurde eine Vorkehrung getroffen, um die Insel in zwei aufzuspalten. Obgleich ziemlich gerecht, garantierte eine große französische Flotte vor der Küste, dass die Franzosen oben mit dem besseren Ende des Abkommens wickelten, und der größere Teil der Gegend. Für die folgenden hundert und fünfzig Jahre Geplänkel würde fortfahren, entlang dem Rand aufzutreten, der sich etwas nach jedem Kampf verschieben würde.

Sklaven wurden bald zur Insel importiert, um neue Getreide des Tabaks und des Zuckers zu fördern, und die island’s Wirtschaft und Bevölkerung dröhnten. Als Sklaverei schließlich im mid-19th Jahrhundert abgeschafft wurde, trug die Wirtschaft ein Absacken ein, das dauerte, bis die Insel einen freien ökonomischen Hafen Ende der Dreißigerjahre gebildet war.

Das Touristengewerbe auf Heiligem Martin ist ständig auf der holländischen Seite der Insel seit den fünfziger Jahren und auf der französischen Seite seit den siebziger Jahren entwickelt worden. Infolgedessen hat die Insel eine gut entwickelte und erhebliche touristische Infrastruktur. Im Allgemeinen gekennzeichnet die holländische Seite der Insel als Sint Maarten, während die französische Seite als Heiliges Martin gekennzeichnet.

Beide Seiten der Insel bieten üppiges Grün, schöne sandige Strände und erstaunliches Tauchen und das Schnorcheln an. Die holländische Seite der Insel ist, mit vornehmeren Hotels, ein lebhafteres Nachtleben im Allgemeinen sich entwickelt und geführte Ausflüge. Die französische Seite bietet einig einzigartigen Anblick, wie ein pädagogischer Schmetterlingsbauernhof, in dem Sie riesige Mengen Schmetterlinge ansehen und über ihre Gewohnheiten erlernen können, und ein archäologisches Museum, welches die island’s Arawak und Caribgeschichte zur Schau stellt an.

Flüge kommen täglich auf der holländischen Seite der Insel von einigen internationalen Naben an. Kleine Flüge kommen auch regelmäßig von anderen karibischen Inseln, von besonders Martinique und von Heiligem Barthelemy an. Fähren, Katamaran und Boote schließen auch die Insel an Heiliges Barthelemy, Anguilla und Saba an.