Was sollte ich über Mongolei kennen?

Mongolei ist ein großes Land in Ostasien. Sie umfaßt 604.000 quadratische Meilen (1.564.000 Quadrat. Kilometer), es ein wenig kleiner bildend als der Zustand von Alaska. Es teilt Ränder mit China und Russland.

Mongolei ist innen seit dem Steinzeitalter gelebt worden, wenn die nomadischen Stämme die Steppen kreuzen. Mit der Einleitung des Eisens, fing Mongolei an, eine wichtigere Rolle in einigen benachbarten Regionen zu übernehmen. Die Mongolians, die gelegentlich große Gruppierungen der nomadischen Stämme bilden würden, waren dann, eine Drohung oder mindestens eine Störung, zu benachbarten chinesischen Zuständen aufzuwerfen.

Im 3. Jahrhundert bildete sich der mongolische Zustand von Xiongnu und verursachte den ersten Zustand in Mongolei. Dieses Königreich verbreitete schließlich vollständig südwärts zur Chinesischen Mauer von China, die errichtet worden war, um zu helfen, mongolische Räuber wie diese abzustoßen. Dieses als Drohung sehend, drang die Han-Dynastie in China ein, aber wurde abgestoßen und die Mongolians drückten südwärts in Han China und schließlich zwangen den Han-Kaiser, um bei den Mongolians einzureichen, erkannten ihren Besitz alles Landnordens der Wand und geben ihnen jährlichen Tribut. Das Xiongnu würde schließlich West auswandern, erreichen würde Europa im 5. Jahrhundert und erzielt Niedertracht als Atilla’s Hunnen.

Verschiedene Parteien stiegen dann, um in Mongolei anzutreiben und erweiterten und vereinigen ihre Gegend, und ergreifen Teile von Nordchina. Verschiedene Türkegruppen erzielten Energie in den folgenden Jahrhunderten und kulminierten in der Niederlage einer chinesischen Armee des Zapfens von fast 500.000 Soldaten im 8. Jahrhundert. Energie dann gebracht auf die Uighurs, dann das Kidan. Das Kidan steuerte einen Zustand, der die meisten von moderner Mongolei für mehr als zwei Jahrhunderte umfaßte und schließlich fiel auf das Jurjens.

Nahe dem Ende des 12. Jahrhunderts wendete ein schlauer Häuptling, der Tamujin genannt wurde, seine Militärfähigkeit und Kraft auf, um alle mongolischen Stämme zu vereinigen. Er nahm das NamensGenghis Khan und eroberte viel der bekannten Welt und bildete das größte Reich in der Geschichte. Als er schließlich starb, brach das mongolische Reich in vier Teile. Das große Khanate, gegründet von Kublai Khan, schloß Mongolei, sowie China mit ein. Bis zum dem späten 14. Jahrhundert hatte der Chinese die Mongolians aus China heraus gefahren, viel der Kultur zerstört hatte das Khans ihr Kapital erzielt und rausgeschmissen, obgleich die Mongolen Steuerung von Mongolei behielten.

Für die nächsten Jahrhunderte würden die Mongolians gelegentlich China, normalerweise für ökonomische Zugeständnisse überfallen. Das 16. Jahrhundert sah eine kulturelle Renaissance, sowie eine weit verbreitete Umwandlung des Landes zum Buddhismus, welche einer Sitzung zwischen eine Energienlehre und Dalai Lama folgt. Im frühen 17. Jahrhundert fiel der Manchu in China ein und nahm in viel Mongolei gefangen, vereinigte ihre Energie und behält sie bis gerade in das 20. Jahrhundert, wenn, nachdem der Fall der Qing Dynastie, Mongolei seine Unabhängigkeit 1911 wieder behauptete.

Diese Unabhängigkeit war kurzlebig, jedoch und der Chinese forderte das Land 1919 zurück. Die neugeformte Sowjetunion kam zu ihrem Hilfsmittel jedoch, geholfen, die Chinesen und die erlaubte Mongolei abzustoßen, um Unabhängigkeit wieder zu erklären, obgleich dieses mal mit engen Beziehungen nach Sowjetrussland. Mongolei blieb mit den Sowjets für die nächsten Dekaden übereingestimmt und führte stalinistische Bereinigungen und kommunistische Tagesordnungen durch den Zweiten Weltkrieg ein.

1990 der Demokratisierung und der Liberalisierung der Sowjets folgend, fing Mongolei ihren eigenen Weg in Richtung zur Demokratie an. 1992 wurde eine neue Konstitution, die Pro-Kapitalist war, zuließ freie Religion bestätigt, und zugelassen mehrere Parteien. Seit damals ist das Land fortgefahren, sich zum Kapitalismus zu öffnen und hat durchaus eine Spitze ökonomisch entwickelt.

Mongolei ist in vielerlei Hinsicht ein ungezähmtes Land. Von der erstaunlichen Gobi-Wüste den vielen nomadischen Familien, die noch verhältnismäßig traditionelle Lebensstile in dem Land leben, bietet das Land viele szenischen Gelegenheiten für Besucher an. Plätze mögen Tavanbogd Nationalpark und alle vier heiligen Spitzen von Bayansurkh, von Chingeltei, von Songino Khairkhan und von Tsetseegum sind, die besonders für ihre natürliche Schönheit angekündigt werden, aber wirklich überall gehen Sie beeindrucken Sie wahrscheinlich. Das Leben mit einer Wirtsfamilie ist eine der besten Weisen, in Mongolei zu reisen, und einige Gruppen existieren, um Ihnen zu helfen aufstellen dieses. Pferdenausflüge über den Steppen und dem Gobi sind auch sehr populär, aber die it’s, die wichtig sind, zu planen Ihre Reise während des richtigen Zeitpunkts des Jahres, abhängig von, was Sie tun möchten. Was die ideale Zeit sein konnte, Ulaanbaatar zu besuchen, um zu verfehlen, könnte die Kälte die schlechteste Zeit sein, den Gobi zu besichtigen, wenn die Hitze unerträglich ist. In einer Nation, in der Wetter solch eine entscheidende Rolle spielt, sorgfältig zu planen ist wichtig, um die Jahreszeiten.

Flüge in Ulaanbaatar kommen regelmäßig von Berlin, von Peking und von Moskau an. Sie können durch Schiene entweder von Peking oder von Moskau auf dem Transport-Mongolian-Gleis oder Spielraum aus irgendeinem dieser Länder auch über Land ankommen, Sie annehmend die Zeit haben und das Wetter ist recht.