Was sollte ich über Mosambik kennen?

Die Republik von Mosambik ist ein Land in Afrika. Gefunden auf der südöstlichen Küste des Kontinentes, hat sie den Indischen Ozean auf seiner Ostseite und Zimbabwe zu seinem Westen. Tanzania ist lokalisierter Norden von Mosambik, während Südafrika zum Süden in Position gebracht wird. Aus mehr als 300.000 quadratischen Meilen (482.700 Kilometern) bestehend, ist Mosambik geordnete Nr. 6 unter den größten Ländern in der Welt. Es ist ähnlich an Größe in die Türkei und gerade wenig, das größer als Texas ist.

Mosambiks notierte Geschichte verlängert zurück bis zu der Zeit zwischen der ersten und vierten Jahrhunderte ANZEIGE. Sie war während dieser Zeit, die Bantu-sprechende Leute anfingen, von den Ländern abzuwandern, die auf westlich von dem Land gelegen sind, sowie zum Norden. Sie waren hauptsächlich Landwirte und die, die nicht die Bauernhöfe bearbeiteten, neigten, Eisenarbeitskräfte zu sein. 1498 reisten portugiesische Forscher, einschließlich Vascoda Gama, nach Mosambik. Der Portugiese kolonisierte das Land 1505.

Im 16. Jahrhundert wurde Mosambik, wie andere östliche Afrika-Länder, Teil populäre portugiesische Handelswege. Schließlich riskierten Ausländer inland von der Küste auf der Suche nach Sklaven und kostbaren Metallen. Bis zum dem 20. Jahrhundert war die Ausführung Mosambik groß in den Händen von Privatunternehmen. Solche Privatunternehmen umfaßten die Mosambik-Firma und die Zambezi-Firma. Niassa Company spielte auch eine Rolle in der Verwaltung von Mosambik.

Die Firmen luden mit der Ausübung von Mosambik wurden gesteuert hauptsächlich durch Großbritannien und gearbeitet, um die Eisenbahnen herzustellen auf, die zu nahe gelegene Länder führen. Zusätzlich zahlten diese Firmen afrikanischen Arbeitskräften sehr niedrige Rate häufig, um in den Gruben und in den Plantagen in den britischen Kolonien und in Südafrika zu arbeiten. In einigen Fällen waren afrikanische Arbeitskräfte in Service Zwangs. Die Politik, die während dieser Zeit hergestellt wurde, wurde verursacht, um portugiesische Emigranten mit den höchsten Vorteilen zu versehen. Häufig wurden die Notwendigkeiten der gebürtigen Mosambik-Bevölkerung und die ökonomische Gesundheit des Landes zugunsten des Nutzens für den Portugiesen ignoriert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden vielen Kolonien Unabhängigkeit aus europäischen Ländern bewilligt. Jedoch behielt Portugal seinen Einfluss auf Mosambik bei und behauptete, dass es ein Teil des Mutterlandes war. In den Jahren jedoch fing Mosambik an, seine Unabhängigkeit zu verlangen. Bis zum 1962 hatten einige Anti-kolonialfraktionen sich, suchende Unabhängigkeit von der portugiesischen Richtlinie gebildet, und sporadische Kriege folgten. Es war nicht bis 1975, dass Mosambik seine Unabhängigkeit gewann.

Sobald Mosambik seine Unabhängigkeit gewann, das Land wurde überlassen, um das Chaos gegenüberzustellen, das indem man sehr wenige Berufsarbeitskräfte und einen entschiedenen Mangel an Struktur verursacht wird hatte. Die Mozambican Befreiung-Frontseite oder Frelimo, wurden den Job des Betriebs des Landes gegeben und suchten, weit verbreitete soziale Veränderung zu verursachen. Z.B. suchte die neue Regierung des Landes, privaten Landbesitz durch staatliche Bauernhöfe und Kooperativen für normale Leute zu ersetzen. Schließlich stellten die Sozialistenänderungen, die zu Wirtschaftsprobleme geführt wurden, und das Land nahe Bankrott 1983 gegenüber. Inmitten dieser Ausgaben kam der Mosambik-nationale Widerstand, eine bewaffnete Rebellenorganisation, vorwärts und der Bürgerkrieg, der bald gefolgt wurde und beendete im Oktober von 1992 nach den Todesfällen von mehr als eine Million Bewohnern von Mocambique und dem Exodus von nah an zwei Million Flüchtlingen.

Heute arbeitet das Land noch, um sich von seiner turbulenten Vergangenheit zu erholen. Tourismus hat angefangen, sich im Land zu entfernen, und die Wirtschaft sieht Wachstum. Die Bewohner von Mocambique sind überwiegend Christ, mit ungefähr 40 Prozent der Bevölkerung, die an Christ glaubt, ungefähr 30 Prozent eingeborenen Glauben beibehalten, und den anderen 30 Prozent glaubend an Islam. Portugiese ist die Amtssprache von Mosambik. Jedoch sprechen des Bantus einige Sprachen, einschließlich Suaheli, und die Majorität der gebildeten Eingeborener sprechen Englisch.