Was sollte ich über Sao Tome und Principe kennen?

Sao Tome und Principe ist eine kleine Inselnation vor der Küste von Westafrika. Das Land umfaßt 370 quadratische Meilen (960 Quadrat. Kilometer). Das Land besteht zwei Hauptinseln, beide mehr als 150 Meilen (250 Kilometer) vor der Küste von Gabun. Nahe gelegene Inseln schließen Bioko und Annobon mit ein, die Äquatorialguinea gehören.

Es gibt keinen Beweis der frühen Regelungen entweder auf Sao Tome oder Principe und als der Portugiese zuerst auf der Insel im late-15th Jahrhundert landete, die Inseln waren vollständig unbewohnt. Ihre Nähe zum Festland Afrika bildete sie eine Ideenunterseite von den Betrieben für das portugiesische Geschäftsreich, das häufig Festlandstämme feindlich zu den Unterseiten fand, die auf der Küste errichtet wurden. Unterseiten auf Sao Tome und Principe waren genug zur Küste, Regularhandel zu erleichtern, aber weit genug nah die Portugiesen vor Störungen oder heftigen Ausbrüchen weg zu schützen.

Im late-15th Jahrhundert fing Portugal an, Sao Tome und Principe, mit einem großen Anteil Juden zu vereinbaren, die Portugal zur Entweichenverfolgung verlassen. Die frühen Siedleren fingen an, Zucker auf den Inseln anzuheben und fanden den vulkanischen Boden ideal für das Wachsen dieser Ertragskultur. Innerhalb einiger Dekaden hatte Sao Tome und Principe gewordene Hauptproduzenten des Zuckers, und Portugal übernahm, beide der Inseln direkt laufen zu lassen.

Als Zucker anfing, in den Karibischen Meeren weit kultiviert zu werden, fand sich Sao Tome und Principe nicht imstande, effektiv zu konkurrieren. Infolgedessen durch die Mitte des 16. Jahrhunderts waren die Inseln anstatt hauptsächlich eine Zwischenstation für Sklaven auf ihrer Weise in die Karibischen Meere und das Amerika geworden. Die Landwirtschaft fing an, ein Come-back an der Dämmerung des 19. Jahrhunderts zu bilden, als Kakao und Kaffee beide zu den Inseln eingeführt wurden, und blühte im gleichen Boden, der Zuckerso erfolgreiche Jahrhunderte vorher gebildet hatte.

Sklaverei wurde in den portugiesischen Gegenden nahe dem Ende des 19. Jahrhunderts, aber im Grundbesitzersystem an der richtigen Stelle auf Sao Tome und Principe abgeschafft, das zu eine wirkungsvolle Sklaverei geführt wurde, die nach seiner amtlichen Aufhebung fortfährt. Für viel des early-20th Jahrhunderts trat das Zusammentreffen zwischen portugiesischen Grundbesitzern und Arbeitskräften, besonders über dem Gebrauch der angolischen Arbeitskräfte als de facto Sklaven auf. In den fünfziger Jahren protestierte dieses Anti-Portugiesische Gefühl, das vorbei gekocht wurde, und in den Arbeitern in Massen, bis grob unterdrückt werden vom Portugiesen in, was normalerweise das Batepa Blutbad genannt wird.

Eine Befreiungbewegung entstand kurz nach, mit Einwohnern der Sao- Tome und Principefordernden Unabhängigkeit von Portugal. Die Bewegung erfasste Geschwindigkeit durch die Sechzigerjahre, und 1974, als die Gartennelke-Revolution in Portugal auftrat, die autoritäre Regierung durch eine linksorientierte sozialistische Regierung ersetzend, fing die neue Regierung an, alle portugiesischen Gegenden zu befreien. 1975 war Sao Tome und Principe erklärte a-völlig - unabhängige Nation.

Obgleich die frühen Jahre von Unabhängigkeit durch viel der Zustandunterdrückung gekennzeichnet wurden, die viele anderen afrikanischen Nationen in dieser Ära markierte, bis zum den neunziger Jahren fing Sao Tome und Principe an, demokratische Verbesserungen während des politischen Prozesses zu umfassen. Mit Ausnahme von einem kurzen Zeitraum 2003, als die Armee Energie ergriff, ist das Land fortgefahren, verhältnismäßig demokratisch und öffentlich zu arbeiten.

Sao Tome und Principe sind ein großer Inselbestimmungsort ein Spitze weg vom geschlagenen Weg. Das Schmelzverfahren der portugiesischen und afrikanischen Kultur bilden für erstaunliche Musik und Tanzen, ist der Kaffee angeblich etwas von dem Besten in der Welt, ist das Schnorcheln und das Surfen Weltkategorie, und die Vulkane bieten etwas von dem besten natürlichen Wandern in diesem Abschnitt der Welt an. Mit einer ziemlich robusten touristischen Infrastruktur und erschwinglichen Preisen Sao Tome und Principe sind eine große Wahl für einen short- oder langfristigen Besuch.

Flüge kommen täglich von Gabun und von Portugal an. Eine Fähre läuft auch regelmäßig von Libreville in Gabun nach Sao Tome.