Wer sind die Hmong Leute?

Die Hmong Leute sind eine ethnische Gruppe, die von den gebirgigen Gebieten aus dem Süden von China stammt. Ihr Name kommt vom Dialekt, den sie sprechen. Es gibt bedeutende Hmong Bevölkerungen in Südostasien und in den Vereinigten Staaten zusätzlich zu ihrem chinesischen Vaterland. Das Hmong werden streng heute in Laos wegen ihrer anti-Communist Rolle im Vietnamkrieg verfolgt, und die amerikanischen Abneigung der Regierung, zum sie zu helfen traf viel Kontroverseanfang in den neunziger Jahren. Glücklicherweise führte dieses zur Repatrierung von vielen laotianisches Hmong zu den Vereinigten Staaten und zu anderen Ländern, aber Genozid gegen das Hmong fährt in Laos bis zu dem heutigen Tag fort.

Das Hmong haben in Südchina für mindestens 2.000 Jahre entsprechend linguistischem und genetischem Beweis gewohnt. Hinweise auf dem Miao, die größere ethnische Gruppe, der sie gehören, können gefunden werden in der chinesischen herr5uhrend vonen Literatur das erste Jahrhundert CER. Miao wird nachteilig durch viele nicht-Chinesisches Hmong betrachtet, obwohl es noch im Allgemeinen Gebrauch in China ist, da die Silbe Hmong nicht auf Standardchinesen existiert. Kontroverse existiert auch über dem Gebrauch Hmong selbst, da eine der größten Untergruppen nicht stumme nasals (den „Majestät“ Ton) verwendet und folglich richtig Mong benannt wird. Einige glauben, dass der Gebrauch Hmong als umfassender Ausdruck das Mong mit Randbemerkungen versieht, während andere glauben, dass die Unterscheidung unnötigerweise teilend ist.

Im 18. Jahrhundert viel wanderte Hmong zu Südostasien in Erwiderung auf die bedrückende Qing Dynastieregelung in China ab. Vietnam, Laos und Thailand haben noch einige der größten Hmong Bevölkerungen nach China. Während des Vietnamkriegs anfangend 1960, Staat-CIAzog (CIA) laotianisches Hmong ein, um gegen kommunistische Kräfte zu verteidigen. 1975 traten US-Streitkräfte zurück und Kommunisten gewannen Steuerung über Laos. Das Hmong wurden schwer verfolgt, gequält und getötet und viele geflohen worden zu den Bergen von Laos oder nach Thailand.

Die Situation des Hmong in Südostasien wurde eine heiße Ausgabe in den neunziger Jahren, als viel Hmong gewaltsam von Thailand nach Laos mit der Unterstützung der Vereinten Nationen und der Clinton-Administration verlagert wurden. Das repatriierte Hmong erlitt erneuerte Verfolgung, und viele wurden zu den sichereren Ländern, einschließlich die Vereinigten Staaten, resultierend aus der folgenkontroverse verlagert. Heute viel Hmong Phasen in Kalifornien, in Minnesota, in Wisconsin und in Pennsylvania, sowie in Frankreich und Französisch-Guayana. Traurig fahren Hmong in Laos und Thailand fort, Verfolgung zu erleiden.