Wie bleibt die Schweiz immer Null?

Die Militärneutralität von der Schweiz geworden legendär, und es ist zutreffend, dass die Schweiz nicht in irgendwelche Außenseitenkonflikte seit 1815 mit.einbezogen worden. Dieses bedeutet nicht jedoch dass das Land vollständig unparteiisch oder Zielsetzung gewesen, wenn es zur Kriegvolkswirtschaft kommt. Die Schweiz beschuldigt worden von der Unterstützung oder vom Ermutigen anderer Länder wie Deutschland bei ein Furnier-Blatt von Neutralität noch beibehalten.

Unter einigen Vertragvereinbarungen haben Nullländer noch bestimmte zugelassene und moralische Verpflichtungen während des Krieges, und die Schweiz gefolgt groß, mit, jene Verpflichtungen nachzukommen, obgleich einige der Schweiz Deutung von Neutralität in Frage gestellt.

Die Schweiz bleibt groß Militär- Null, weil das Land selbst für Invasion von irgendeinem seiner leistungsfähigen Nachbarn, spezifisch Frankreich, Italien, Österreich oder Deutschland besonders anfällig ist. Politische Neutralität für ein kleines Land mit einer begrenzten Militärkapazität ist im Allgemeinen zu einer agressiven Übernahme von einem Krieg führenden Nachbar vorzuziehend. Solange die Schweiz erkannt offiziell als neutrale Person, kann kein Land Pläne erlaubterweise bilden, um sie einzudringen oder sie als Unterseite von Betrieben zu benutzen. Ein Nullland kann Flüchtlinge oder politische Gefangene annehmen, aber es gezwungen nicht, um Friedenssicherungaufträgen nach den Konfliktenden anzuschließen.

Die Schweiz nicht immer gewesen konfliktfrei, aber die meisten seines Streits gewesen intern. Das Kämpfen zwischen den katholischen und protestierenden Parteien während des 19. Jahrhunderts herstellte Hauptrisse in der Schweizer Regierung er, aber diese Angelegenheiten entschärft schließlich innerlich. Die Schweizer Regierung anschloß nicht Woodrow Wilson vorgeschlagener Liga von Nationen a, bis seine amtliche Neutralitätspolitik von allen weiteren Mitgliedern erkannt.

Während des Ersten Weltkrieges anbot die Schweiz keine sinnvolle Militärunterstützung nach Deutschland oder Frankreich r, aber andere Regierungen nicht immer respektierten der Schweiz Ränder oder Luftraum. Diese Tatsache entging nicht der Nachricht der Schweizer Regierung, die der Liga von Nationen und seinem Nachfolger regelmäßige Proteste bildete, die Vereinten Nationen.

Der Schweiz Politik und Praxis während WWII jedoch äußerten einige Bedenken über seine Neutralität unter verbündeten Ländern. Nazideutschland beibehielt ein ökonomisches Verhältnis zur Schweiz während des gesamten Krieges en. Die Schweizer Banker willten quälend, Geheimnis herzustellen erklärt die Nazioffiziere, die sichere Lagerung des Geldes und anderer Wertsachen geplündert aus Ländern überholt durch die deutsche Kriegmaschine suchen. Während Schweizer Diplomaten auch sicheren Durchgang für Opfer der Naziunterdrückung zur Verfügung stellten, kam die Schweizer Regierung häufig gefährlich nah an dem Aussehen politisch verbunden mit Deutschland.

Einige Historiker vorschlagen ge, dass der Schweiz die Begierde, zum mit Nazideutschland und ihren Pufferspeichern des Geldes und der Gestaltungsarbeiten zu arbeiten half, den Krieg selbst auszudehnen. Die deutsche Kriegmaschine war auf dem Schlussen Ende des Konflikts Militär- mehrmals, aber den Zuflüssen des Bargeldes und anderer Unterstützung aus anscheinend Schweizer Nullbänke geholfenem Nazideutschland, seine Fußnote wiederzugewinnen und den, Krieg zu kämpfen fortzufahren. Formale Anklagen der Schweizer finanziellen Unterstützung und der politischen Empathie in Richtung zu Nazideutschland geebnet worden mehrmals in den Jahren, aber bis jetzt aufgeladen die Schweiz nie mit der Verletzung seiner eigenen Neutralitätspolitik en.