In der Physik ist was Widerstand?

In der Physik definiert Widerstand als die Fähigkeit einer Substanz, den Fluss des elektrischen Stroms zu verhindern oder zu widerstehen. Eine Substanz widersteht elektrischem Strom wegen eines Zusammenstoßes zwischen Elektronen und Atomen, der die Elektronen verlangsamt und etwas von ihrer Energie in Wärmeenergie umwandelt. In einigen Fällen umgewandelt die Energie auch in Licht t.

Einige Substanzen widerstehen elektrischem Strom mehr als andere. Z.B. widersteht Kupfer kleiner als Plastik, der Elektrizitätsflüsse bereitwillig durch Kupfer bedeutet, ein guter Leiter, als es durch Plastik tut. Ebenso widersteht Kupfer kleiner als Glas, das als eine Isolierung gilt.

Deutsches Physiker Georg-Ohm (1789-1854) gutgeschrieben die Entdeckung des Effektes eines Materials bilden, Länge und Stärke auf seinem Widerstand em. Tatsächlich genannt die Standardmaßeinheit des messenden Widerstands, das Ohm, nach ihm. Gesetz des Ohms wurde öffentlich 1827 bekannt und angibt d, dass der Widerstand eines Stromkreises ein Ohm ist, wenn eine Einvolt Spannung ein Ampere vom Strom bildet. Entsprechend Gesetz des Ohms ist der Widerstand eines Stromkreises seiner Spannung gleich, die durch die Menge des Stroms geteilt.

Eine Spannung von zwei Volt veranlassen eine Spannung Zweiampere zu fließen, wenn ein Stromkreis einen Widerstand von einem Ohm hatte. Jedoch wenn ein Stromkreis einen Widerstand von zwei Ohm hatte, produzieren zwei Volt anstatt nur ein ein Ampere des Stroms. Dieses ist wegen des folgenden Verhältnisses zwischen Spannung, Strom und Widerstand: Spannung kann gefunden werden, indem man Widerstand der aktuellen Uhrzeiten berechnet, und Strom gefunden, indem man Spannung durch Widerstand teilt.

Physikgleichungen verwenden gewöhnlich Buchstaben und Symbole, um Widerstand auszudrücken. Das Buchstabesymbol für Widerstand ist R. Eine Gleichung, die in messendem Widerstand verwendet, ist r-Gleichgestellte V über (vorbei geteilt) I. In dieser Gleichung entspricht r-Gleichgestellte der Widerstand (Ohm), V dem möglichen Unterschied des Gegenstandes (Volt), und I ist der Strom, der den Gegenstand (Ampere) durchfließt.

Wenn es zu den leitenden Drähten kommt, auswirkt ihre Länge und Stärke ihren elektrischen Widerstand en. Z.B. lässt ein starker Draht elektrischen Strom bereitwillig fließen. Dieses liegt an der Menge der Elektronen, die in einem Querschnitt des Drahtes enthalten. Stärkere Drähte haben eine höhere Anzahl von den freien Elektronen, zum des elektrischen Stroms zu transportieren. Einerseits widerstehen lange Drähte Strom mehr, da sie freiere Atome enthalten, die die Weise der freien Elektronen blockieren.