Ist Glas eine Flüssigkeit oder ein Körper?

Ist Glas eine Flüssigkeit oder ein Körper? Dieses ist eins von den hartnäckigsten populären und städtische Legende-verbundene Physikfragen dort ist. Die erstrangige Antwort ist, dass Glas ein Körper ist, und fließt, nicht sogar in Jahrhunderten. Der Begriff, dass Glas eine Flüssigkeit ist, kommt von zwei Quellen -- 1) dass alte Kirchefenster an der Unterseite als die Oberseite und 2) ein fehlerhafter Messwert eines alten Physikbuches durch deutschen Physiker Gustav Tammann stärker sind (1861-1938) der „Glas sagte, ist eine gefrorene tiefgekühlte Flüssigkeit.“ Der Mythus ausläßt das „gefrorene“ Fach.

Ein wenig subtiler, ist Glas ein unkonventioneller Körper, bekannt als ein formloser Körper. Für die meisten flüssigen Substanzen ergibt das Abkühlen Kristallisation und einen erstrangigen Übergang zu einem Solid-state. Aber für Gläser und andere formlose Körper, anstatt zu kristallisieren und einen erstrangigen Übergang durchzumachen gen, fortfährt die Viskosität, zu erhöhen und keine Kristallisation auftritt tt. Der ist ein Teil von, warum Gläser transparent sind -- Materialien mit unregelmäßigen Atomvorbereitungen übertragen helles besseres. Obwohl es in dem einen zweitrangigen Übergang die Materialeigenschaften einer Glasänderung gibt, wenn er verfestigt, ist dieser nicht so erheblich, wie der erstrangige Übergang unter den meisten anderen Mitteln fand.

Glas kann haben eine Strecke der verschiedenen Materialeigenschaften abhängig von, wie schnell es und das Vorhandensein des Fehlens Spurenverunreinigungen abgekühlt, die Kerne zur Verfügung stellen können, um die Kristallisation auftritt. Dieses ist unterschiedlich als klassische Körper, die die gleichen Grundmaterialeigenschaften egal was haben. Glas definiert manchmal als System nicht an einem Gleichgewichtspunkt -- technisch könnte es jederzeit kristallisieren, und dieses manchmal auftritt im Glas mit Verunreinigungen tt. Nur ein kristallener Körper betrachtet, am Gleichgewicht zu sein.

Kocht zu, im Allgemeinen was das Argument unten ist, dass „Körper“ und „Flüssigkeit“ bloß idealistische Aufkleber sind, die wir an den verschiedenen körperlichen Substanzen anwenden, obwohl es ein Kontinuum der möglichen Atomvorbereitungen mit Eigenschaften gibt, die zwischen den zwei mischen. Zum Beispiel scheint eine nicht-Newtonsche Flüssigkeit wie eine Flüssigkeit, aber unter der plötzlichen Anwendung des Drucks, wird wie ein Körper. Grundlegend die Welt wirklich zu verstehen, müssen wir mit den zahlreichen möglichen Zuständen der Angelegenheit über dem stark vereinfachten erstrangigen Näherungswert „des Körpers“, „der Flüssigkeit“ und „des Gases hinaus“ vertraut werden.