Was bildet Zuckerbonbon?

Die menschliche Zunge reagiert auf eine Strecke der verschiedenen Substanzen und registriert sie als verschiedene Geschmäcke. Entwicklung programmierte unsere Geschmacks- Richtung, nahrhafte Sachen geschmackvoll zu finden, und die UNO-nahrhaften UNO-geschmackvollen Sachen - in den meisten Fällen. Menschen sind flexibel über, was sie im Verhältnis zu vielen Tieren essen, folglich sind unser „Allesfresser“ Status, aber dort viele Arten organisches Material, dass wir vom Verdauen unfähig sind, und empfinden folglich, wie „icky“. Zuckern ist in hohem Grade verdaulich und anbietet eine sehr verkürzte Quelle von Kalorien, also zu uns schmeckt es - gut und hat ein eindeutiges Aroma, dass wir Bonbon beschriften. Alle Säugetiere, ausgenommen Katzen, können Zucker schmecken und genießen und sind geneigt, um Armprobieren Nahrung zu essen, wenn sie etwas Zucker enthält.

Wissenschaftler wissen jetzt, dass die Zunge mit kleinen Blöcken der chemischen Sensoren bedeckt wird, die Tastebuds genannt werden. Es ist die geometrische Form der ankommenden Moleküle, die feststellt, wie sie schmecken. Etwas Nahrungsmittel lassen mehrfache Moleküle diese alle zu ihrer Gesamtgeschmackempfindung beitragen. Es gibt einige Arten Zucker, die existieren, aber bei weitem ist sehr häufig verbraucht von den Menschen ein Molekül, das Saccharose genannt wird. Es gibt auch andere Moleküle, wie Saccharin, die süß schmecken, obwohl sie nicht Zucker sind, obgleich die Geschmackempfindung etwas unterschiedlich ist.

Der Grund, dass zwei verschiedene Kategorien Molekülerzeugnis der gleiche süsse Geschmack in den sechziger Jahren bestätigt wurden. Sie beide haben einen Doppelsatz Wasserstoffatome, die heraus von ihrer Oberfläche wie einer Zinke stoßen, bereit, mit den Empfängern in der Zunge zu verpfänden. Im Zucker sind diese zwei Atome zwischen 2.5 und 4 Angstroms auseinander, wo ein Angstrom eine Länge ist, die der Breite von zwei Wasserstoffatomen ungefähr gleich ist. Saccharin hat eine völlig andere molekulare Struktur, aber die gleichen Zinken mit dem ähnlichen Abstand und führt zu eine ähnliche Geschmackempfindung zum Zucker.

Bitter-Probieren Substanzen haben auch zwei Wasserstoffatome, für Abbinden, eine andere Zinke heraus zu haften, aber die durchschnittliche Trennung dieser zwei Atome ist 1.5 Angstroms. Der unterschiedliche Abstand der Wasserstoffatome durch ein bloßes wenige Atomdurchmesser ist genug, zum des hoch qualifizierten Effektes entweder von Süsse oder von Bitterkeit zu produzieren. Das ist, warum Zucker süß schmeckt, und Quinin schmeckt bitter.