Was erlernt wir von den prähistorischen Höhle-Anstrichen?

Viele Hunderte Höhlen, 350 in Spanien und Frankreich alleine, hat die prähistorische Gestaltungsarbeit, die zu zwischen ungefähr 1200 und 34.000 Jahren alt datiert. Der Zweck diesen Höhleanstrichen nicht genau bekannt. Viele zuschreiben fromme oder geistige Bedeutung ihnen n, aber dieses ist gerade eine Theorie unter vielen. Andere Deutungen argumentieren, dass die Höhleanstriche Weisen waren, entlang Informationen zu anderen zu überschreiten, oder gerade Kunst für seinen eigenen Grund. Viele Höhleanstriche sitzen tief in den Höhlen jedoch, bilden ihn unwahrscheinlich, dass diese Anstriche zu den ausdrücklichen Anzeigenzwecken waren. Argumente durch moderne Ureinwohner in Australien vorschlagen ne, dass eingeborener Anstrich für eine Vielzahl von Gründen durchgeführt: hauptsächlich für für Magie gegen Menschen oder Tiere oder Protokollierung.

Höhleanstriche neigen, Szenen der großen wilden Tiere zu kennzeichnen solch ein Aurochs (die ausgestorbenen Vorfahren der domestizierten Kühe), Bison, Pferde und Rotwild. Zahlreiche künstlerische Verfolgungen der menschlichen Hände entdeckt worden, sowie die künstlerischen Strichzeichnungen, die mit den Fingern verfolgt, benannten „Finger flutings.“ Diese rätselhaften Finger flutings durchgeführt normalerweise an einer Oberfläche von moonmilk, ein Weiß, der käseähnliche Kalksteinniederschlag tein, der von den Karbonatmineralien in den verschiedenen Kristallstadien gebildet. Moonmilk gefunden nur in den Höhlen.

Meistens erklären Höhleanstriche uns, was wir bereits wissen -- der dort waren moderne Menschen in Afrika, Europa, und Australien-10 von vor Tausenden von Jahren und diese Leute waren genug hoch entwickelt, irgendeine Art der Gestaltungsarbeit zu üben. Findenes dieses bekräftigt durch die Entdeckung vieler Nicht-Höhleanstrich Relikte wie Feuersteinwerkzeuge, Statuetten und geschnitzte Tierknochen. Höhleanstriche bestätigen das Bestehen der Tiere jetzt ausgestorbenes irgendein total -- seit wie das auroch oder Tiere ausgestorben in einer gegebenen Strecke, wie dem europäischen Bison (dem in die meisten von Westeuropa 2000 Jahren vor ausgestorben gewesen). Vor die unterscheidende Lascaux Art des Höhleanstriches, der das berühmteste ist, starb heraus ungefähr 10.000 Jahren, als Leute in heutigem Frankreich anfingen, einen landwirtschaftlichen Lebensstil anzunehmen und in Dörfer zu vereinbaren.

Vor Beschreibungen des Rens in den spanischen Höhlen gestützt die Hypothese, bekräftigt durch versteinerten Beweis, dass Ren im Bereich um die Zeit des letzten Hauptglaciation lebte, der im maximalen Umfang 18.000 Jahren erreichte. Zu dieser Zeit bedeckt die meisten britischen Inseln und Northern Europe in den kontinentalen Gletschern und bildeten sie unbewohnbar. Nur Southern Europe -- Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Griechenland, etc. -- waren in der Region bewohnbar. Tatsächlich fuhren das uninhabitability von viel von Europa und Asien vermutlich die Menschen, die vom Afrika-passenden Osten erweitern, in dem sie Südostasien und Australien kolonisierten. Von etwas von dem frühesten Beweis der menschlichen Besiedlung außerhalb Afrikas gefunden worden in Australien, ungefähr 50.000 Jahren vor. Es bekannt nicht, warum Höhleanstriche älter als 32.000 Jahre nicht gefunden worden -- möglicherweise erreichte Menschheit nicht das notwendige Niveau der kulturellen oder künstlerischen Entwicklung, um sie, bis dann zu produzieren zu beginnen, oder die Bereiche gerade nicht sehr bevölkert.