Was ist Bevölkerungs-Ökologie?

Die Bevölkerungsökologie, ursprünglich genannt Autecology, ist die Studie von, wie Bevölkerungen innerhalb einer bestimmten Umwelt aufeinander einwirken und ändern. Using diese Wissenschaft können Experten vorgerückte Theorien hinsichtlich des Wachstums oder der Sterbeziffer der verschiedenen Sorte anbieten. Das Wissen, das von der Bevölkerungsökologie gewonnen wird, ist zu den Erhaltungsbemühungen extrem nützlich, da es eine allgemeine Abbildung der Überlebensfähigkeit der Bevölkerungen geben kann.

Einer der Väter der modernen Bevölkerungsgleichheit ist Charles Darwin, der berühmte britische Wissenschaftler. Erweiternd auf die frühere Arbeit von Thomas Malthus, theoretisierte Darwin viel von, was über die Entwicklung der Sorte für Überleben bekannt. In seinen Studien der Tierbevölkerungen, wie Finken, war Darwin in der Lage, zu verstehen, wie Tiere für Überleben in ihrer spezifischen Umwelt sich anpaßten. Die Interaktion der Bevölkerung und der Umwelt bildet das Rückgrat für viel der Arbeit, die in der Bevölkerungsökologie erledigt wird.

Algorithmen und Muster für Bevölkerungsverhalten verursachten viele Debatten zwischen Experten während des 20. Jahrhunderts. Während die meisten darin übereinstimmten, dass grundlegende Formeln für die Bestimmung der wahrscheinlichen Rate des Bevölkerungsüberlebens existieren sollten, gab es keine große Übereinstimmung auf, was jene Formeln waren. Heute stellt Bevölkerungsökologie eine Masse der Diagramme und der Tabellen dar, um festzustellen die Grundregeln von, wie eine Bevölkerung sich benimmt. Während keine Methode absolut vollkommenes geprüft hat, scheint die Fähigkeit, ungefähr genaue Vorhersagen zu produzieren sich zu erhöhen, während neue Theorien einsatzgetestet sind.

Während die Wissenschaft und die Mathematik, die Bevölkerungsökologie bildet, schwierig sein können, damit der Layperson begreift, werden der Wert der Resultate leicht gemessen. Das Feld ist von grundlegender Bedeutung zu den Bemühungen der Erhaltungsgruppen, da es Modelle gibt und Vorhersagen für, wie gut eine Bevölkerung in seiner Umwelt überlebt. Bevölkerungsökologie kann die Effekte einer eben eingeführten Anlage oder des Tieres auf dem lokalen Oekosystem zeigen; Informationen, die in den Bereichen extrem wichtig sein können, in denen exotische Sorte zu die Verwüstung der lokalen Geschöpfe führen kann.

In den Re-populationbemühungen kann Bevölkerungsökologie auch vorschlagen, dass wie gut eine eingeführte Sorte in einem geschützten Bereich wie einer Nationalpark- oder Tierkonserve tut. Es gibt gewisse Bedenken jedoch dass die Ungenauigkeit der Wissenschaft zum Schaden etwas borderline bedrohte Art wirklich sein kann. Wenn ein Modell falsch vorschlägt, dass eine Bevölkerung aufblühend ist oder groß in Zahlen springen wird, können Gemeindeverwaltungen die Jagd- oder Versammlungserlaubnis herausgeben, die auf dem Modell eher als auf tatsächlichen Zahlen basiert. Es ist möglicherweise gut, zu bedenken, dass Natur unvorhersehbar ist, und Bevölkerungsökologie, obwohl verbessernd, kann alle möglichen Variablen in einer Umwelt nie erklären.